Hundefutter für den Border Collie

Ein glücklicher Border Collie Welpe © Ksuksann

Border Collie

Der Border Collie gilt als der Workaholic und Supersportler der Hundewelt. Diese Hunderasse benötigt viel Beschäftigung und eine Aufgabe, dann ist er der beste Kumpel und ein wunderbares Familienmitglied. Es gibt vieles über diesen wunderbaren Hund zu erfahren, zum Beispiel seine Geschichte oder auch über das ideale Hundefutter für den Border Collie.

Charakterzüge

  • konzentriert & scharfsinnig
  • intelligent & energisch
  • liebenswert & lernfreudig
  • anhänglich & verspielt

Rasse: Border Collie

Herkunft

Großbritannien

Lebenserwartung

12 bis 14 Jahre

Größe

50 bis 53 cm

Gewicht

15 bis 22 kg

Der Border Collie hat einen anmutigen, harmonischen und leicht muskulösen Körperbau. Das Fell betreffend gibt es zwei Varianten: kurzes Fell sowie mittellanges Fell. Alle Fellvarianten dieser Hunderasse verfügen über dichtes Deckhaar mit weicher und ebenfalls dichter Unterwolle. Das Fell dieses Vierbeiners zeigt sich in zahlreichen verschiedenen Farben.

Großer Arbeitseifer zeichnet den Border Collie aus. Zudem ist er lernfreudig, verspielt, anhänglich, liebenswert, ausgeglichen, sensibel, aufmerksam, temperamentvoll, mutig sowie anspruchsvoll und treu. Diese Hunderasse ist äußerst intelligent und lernt auch schwierige Tricks sehr schnell. Allerdings ist der Hütetrieb bei diesem Vierbeiner stark ausgeprägt, was bei zu geringer Beschäftigung zu Problemen führen kann. Fremden gegenüber zeigt sich der Border Collie freundlich, aber reserviert.

Auch als Hütehund einsetzbar: der Border Collie © Bigandt

Die Geschichte des Border Collies

Der Ursprung des Border Collie liegt in Großbritannien. Genauer gesagt in der Grenzregion zwischen Schottland und England. Daher leitet sich auch sein Name ab, denn Border ist das englische Wort für Grenze.

Die Hauptaufgabe dieses Vierbeiners war von je her das Schafehüten. Bereits im Jahr 1570 wurde diese besondere Hüterasse, die besonders robust und folgsam war, erstmals schriftlich erwähnt. Auch ihre Wetterfestigkeit zeichnete diese Hunderasse damals aus, schließlich war das Klima der Region rau.

Bei sogenannten Sheepdogtrails, organisierten Wettbewerben, ließen die Schafhirten ihre Hunde gegeneinander antreten. Besonders herausragende Hütefähigkeiten zeigte der Rüde „Old Hemp“ im Jahr 1893. Schnell wurde er zum begehrtesten Zuchtrüden dieser Zeit und gilt deshalb als Stammvater der heutigen Border Collie Rasse. Im Jahr 1976 erfolgte die Anerkennung des Border Collie als eigenständige Rasse.

Haltung und Pflege

Was die Haltung des Border Collie betrifft, so muss ein besonderes Augenmerk auf seine Erziehung gelegt werden. Diese muss liebevoll, jedoch auch konsequent sein. Dieser Vierbeiner verfügt über einen großen Will to please und ist sehr lernfähig. Allerdings lernt er deshalb auch aus dem Beobachten heraus und auch schnell aus den Fehlern seiner Menschen in der Erziehung. Der Besuch einer Hundeschule ist mit dem Border Collie eine absolute Empfehlung.

Wichtig ist bei dieser Hunderasse auch die Auslastung. Der Border Collie muss gefordert und beschäftigt werden. Gemütliche Spaziergänge sind schön, jedoch für diesen Vierbeiner bei weitem nicht genug. Sehr gut geeignet für die Auslastung dieser Hunderasse sind Obedience-Sport, Dog Dance sowie Agility oder auch Dog Frisbee. Auch beim Radfahren oder Joggen ist der Border Collie ein guter Begleiter.

Diese Hunderasse ist sehr pflegeleicht. Lediglich das Fell muss regelmäßig gebürstet werden.

Für wen ist diese Hunderasse geeignet?

Aufgrund seines ausgeprägten Hütetriebs und seines großen Arbeitseifers, aufgrund dessen er ein großes Maß an Beschäftigung bedarf, ist der Border Collie für Hunde-Anfänger*innen nicht sonderlich gut geeignet. Dieser Vierbeiner sollte in einem Haus mit großem Garten gehalten werden, in welchem er sich auch selbst so richtig austoben kann. Diese Hunderasse braucht Auslastung. Der Mensch sollte sportlich sein und seinem vierbeinigen Freund täglich mindestens drei bis vier Stunden Aufmerksamkeit schenken und ihn dabei geistig sowie körperlich fordern.

Mögliche Probleme

Die Gesundheit des Border Collies ist in der Regel robust. Dennoch können rassetypische Erkrankungen vorkommen wie Collieaugen-Anomalie, Linsenluxation, progressive Retinaatrophie, Hüftdysplasie sowie Epilepsie und das Grey-Collie-Syndrom. Doch auch neuronale Zeroid-Lipofuszinose sowie das Imerslund-Gräsbeck-Syndrom sind möglich. Zudem neigt die Hunderasse zu Taubheit. Seltener treten Osteochndritis, juvenile Katarakte, Hypothyreose, Glaukom und Diabetes Mellitus auf. Border Collies, welche als Hütehunde ihr Leben lang gearbeitet haben, bekommen im hohen Alter häufig Probleme mit den Gelenken. Umso wichtiger ist eine gesunde und artgerechte Ernährung, und das von Geburt auf an.

Fütterung des Border Collies

Um Fettleibigkeit und auch Krankheiten zu vermeiden ist es sehr wichtig, den Border Collie keinesfalls falsch oder übermäßig zu füttern. Für diesen aktiven Hund ist eine gesunde, ausgewogene Ernährung von großer Bedeutung und stellt die Grundlage für ein gesundes und bewegtes Leben dar. 

Dabei gilt Fleisch auch hier als wichtigste Proteinquelle für den Vierbeiner. Aus diesem Grund muss das Futter für den Border Collie einen sehr großen Fleischanteil haben. Dabei sollte es jedoch nicht nur um die Fleischmenge gehen, sondern auch um die Herkunft und Qualität. Denn nicht nur das Muskelfleisch ist wichtig für den Hund, auch Innereien, Knochen und Blut liefern wichtige Nähr- und Mineralstoffe. Doch auch Gemüse und Obst sowie Ballaststoffe dürfen bei der Fütterung des Border Collies nicht fehlen. Kohlenhydrate werden in der Regel nur in geringen Mengen benötigt, das hängt jedoch stark von der Aktivität des Collies ab.

Bei Produkten mit Gluten, Süßungsmitteln, Aromen und weiteren Zusatzstoffen handelt es sich um absolut ungesundes und somit auf jeden Fall ungeeignetes Hundefutter für den Border Collie.

Das ideale Hundefutter für den Border Collie ist ausgewogen, absolut naturbelassen und gesund. Und vor allem verfügt es über einen hohen Fleischanteil.

Ausgewachsene Border Collies erhalten täglich Tag zwei Mahlzeiten. Junge Border Collies sollten bis zu vier Mahlzeiten täglich erhalten. Achten Sie von Beginn an auf eine gesunde Ernährung Ihres Collies, denn bei zu schnellem Wachstum können die Gelenke im Alter Probleme machen. Wichtig ist, dass sich Ihr Border Collie schonend und gesund entwickeln kann. Wir empfehlen daher die Fütterung eines naturbelassenen Nassfutters, welches reich an tierischen Proteinen ist.

Welches Futter für den Border Collie?

Als zertifizierte Ernährungsberater*innen befassen wir uns hier auf 1a-hundefutter.de jeden Tag mit einer artgerechten Hundeernährung. Die falsche Fütterung kann negative Auswirkungen auf den Körper und auch auf die Psyche des Hundes haben. Wir zeigen Ihnen im Folgenden, wieso Sie Ihren Border Collie vor Übergewicht schützen sollten und was zu einer gesunden Ernährung dazu gehört. 

Eine der häufigsten Folgen falscher Fütterung ist Übergewicht, welches zu weiteren schweren Erkrankungen führen kann. Ihr Border Collie sollte nur so viel Futter und Nährstoffe erhalten, wie er auch verarbeiten kann. Alles was darüber hinaus geht, wird in Form von Fett im Körper gespeichert. Wenn dieses häufiger vorkommt, entsteht so mit der Zeit Übergewicht. Doch wie kann es überhaupt dazu kommen? Verstecke Inhaltsstoffe im Futter, wie Zucker, Konservierungsstoffe und weitere Zusatzstoffe, werden häufig übersehen und stellen keine artgerechten und gesunden Bestandteile dar. Diese Dickmacker können zu Übergewicht führen. Gleichzeitig fördern Geschmacksverstärker, Zucker und andere Süßungsmittel den Appetit und führen dazu das der Hund noch mehr fressen möchte. 

Die Folge von dem stetig steigenden Gewicht ist, dass das Tier träge wird, viel schläft und sich nicht mehr bewegen will. So entsteht ein Teufelskreis, denn der Hund verliert die Freude am Bewegungsdrang, bewegt sich weniger und die Futtermenge bleibt gleich. Nährstoffe werden abgebaut und immer mehr Fett wird gespeichert. Es entsteht mit der Zeit immer mehr Übergewicht, welches den Gesundheitszustands des Tieres beeinflusst sowie die Aktivität weiter einschränkt.

Nicht zu unterschätzen sind die Folgen, welche durch Übergewicht auftreten können. Gelenkprobleme können entstehen und daraus resultierenden Schmerzen. Das Skelett und die Gelenke sind nicht darauf ausgerichtet ein größeres Gewicht als das Idealgewicht zu tragen. Auch wirkt es sich negativ auf die Organe aus, denn das Herz muss deutlich mehr leisten und es kann zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Atemproblemen führen. Weitere mögliche Folgen können Hauterkrankungen, reduzierte Leberfunktionen und Verdauungsbeschwerden sein. 

Sie sollten Ihrem Border Collie nicht nur die richtige Menge füttern, sondern auch ein Futter mit den richtigen Inhaltsstoffen. Achten Sie daher immer auf die Zusammensetzung des Futters. Dazu gehört an erster Stelle Fleisch in hochwertiger Qualität, welches Eiweiß/Proteine liefert. Dann sollten Obst und Gemüse sowie hochwertige Fette folgen.

Grundsätzlich genügt eine geringe Menge an Kohlenhydraten, um den üblichen Nährstoffbedarf eines Hundes zu decken. Da der Bedarf eines Border Collies jedoch stark abhängig von seiner Aktivität ist, können Hundehalter*innen als Ergänzung zum Hundefutter - je nach bereits vorhandenen Kohlenhydratmengen - etwas Kartoffeln oder Reis zubereiten. Beide Zutaten sind glutenfrei und gelten daher als allergikerfreundlich. Auch hochwertige Öle funktionieren gut, um zusätzliche Energie zu liefern. Einige Anbieter bieten bereits fertige Flocken in aufgeschlossenem Zustand an, welche kinderleicht mit dem servierten Futter vermengt werden können. Am einfachsten geht dies natürlich bei Nassfutter.

Passend dazu unsere Empfehlung: die Fütterung eines hochwertigen Nassfutters mit naturbelassener Zusammensetzung und hohem Fleischgehalt. Je nach Energiebedarf kann das jeweilige Futter dann ergänzt werden mit Fetten oder gesunden Kohlenhydraten. Vielleicht finden Sie ja in unseren Hundefutter Tests Ihr neues Hundefutter für den Border Collie.

Unsere Einschätzung von 1a-hundefutter.de

Der Border Collie verfügt über einen temperamentvollen, liebevollen Charakter. Er ist sehr intelligent und äußerst lernfreudig. Eine konsequente, aber auch liebevolle Erziehung ist bei dieser Hunderasse besonders wichtig. Dieser Hund ist verspielt, anhänglich, mutig und bedarf einer hohen körperlichen wie auch geistigen Auslastung. Sehr gut dafür geeignet sind diverse Hundesportarten.

Die Gesundheit des Border Collie ist robust. Allerdings können rassetypische Krankheiten auftreten. Dieser Vierbeiner ist pflegeleicht, denn nur sein Fell bedarf Aufmerksamkeit in Form von regelmäßigem Bürsten.

Damit der Vierbeiner sich eines gesunden und langen Lebens erfreuen kann, ist die optimale Ernährung für den Border Collie sehr wichtig. Das ideale Border Collie Hundefutter verfügt über einen sehr hohen Fleischanteil, ist frei von glutenhaltigem Getreide, ausgewogen und vollkommen naturbelassen.

Hundefutter für den Border Collie

Ein gesundes und vitales Hundefutter für den Border Collie zu finden ist leichter als gedacht. Zwar scheiden sich die Meinungen hinsichtlich einer artgerechten Fütterung, wir empfehlen jedoch: naturbelassene Zutaten wie Fleisch, Obst und Gemüse.

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Hundefutter Test 2022
Logo