Welpenfutter Test 2024: die besten Juniorfutter im Vergleich

Verfasst von Markus

Du bist auf der Suche nach dem besten Welpenfutter? Unser Welpenfutter Test zeigt dir die besten Puppyfutter auf dem Markt. Neben unseren Testsiegern findest du auf dieser Seite viele weitere Empfehlungen und hilfreiche Informationen, rund um eine gesunde und artgerechte Welpenernährung.

Welpenfutter Test

Welpenfutter Testsieger

Das ANIfit Nassfutter (hier geht es zum Testbericht) ist unser Welpenfutter Testsieger 2024. Schwedische Qualität mit extra viel Fleisch, für jedes Alter geeignet und damit auch ideal für Welpen. Frei von Chemie, Antibiotika und Füllstoffen. Die Produkte konnten uns im Praxistest am meisten überzeugen, weshalb unsere Hunde vom Welpenalter an mit dem Anifit ernährt werden.

Welpenfutter Vergleich

Du bist auf der Suche nach dem passenden Welpenfutter für deinen Junior? Dann nutze unsere Testberichte für einen individuellen Juniorfutter Vergleich. Suche dir aus unseren vielen Erfahrungsberichten deine gewünschte Marke aus, öffne den Testbericht und vergleiche deine Lieblingsmarken untereinander.

Über den Button gelangst du zu allen Testberichten, bei denen wir entweder ein spezielles Juniorfutter der jeweiligen Marke getestet haben, oder sich das Futter aufgrund der Zusammensetzung für jedes Hundealter eignet.

Gutes Welpenfutter erkennen

Viele behaupten, dass die Welpenzeit die schönste Zeit im gemeinsamen Leben mit dem Vierbeiner ist. Um den verspielten und neugierigen Welpen in den ersten Monaten richtig zu ernähren, ist die Wahl eines hochwertigen Welpenfutters entscheidend.

Nicht nur findet in den ersten sechs Lebensmonaten die schnelle Wachstumsphase des Welpens statt. Auch werden bereits im Welpenalter die Grundbausteine für ein gesundes Hundeleben gelegt.

Eine ausbalancierte und gesunde Ernährung ist im Welpenalter mit das Wichtigste. Falsch ernährte Welpen sind im Alter häufig anfälliger für gesundheitliche Probleme, wie Gelenk- und Knochenbeschwerden.

Besonders bei großen Hunderassen wird wundert man sich schnell, was der kleine Welpe in dem Alter schon alles verspeisen kann. Aufgrund der schnellen Wachstumsphase benötigt ein Welpe nämlich fast doppelt so viel Energie wie im Erwachsenenalter.

Qualitätsmerkmale eines Welpenfutters

Besonders im Welpenalter, wo der Grundstein für ein gesundes Hundeleben gelegt wird, sollte bei der Futterwahl auf folgende Qualitätsmerkmale geachtet werden:

  • Offene und transparente Deklaration (Angabe aller Zutaten)

Eine offene und transparente Deklaration ist Grundvoraussetzung zur Qualitätsbewertung eines Welpenfutters. Achte also darauf, dass alle Zutaten einzeln angegeben und mit Prozentangaben versehen sind.

  • Frei von Chemie (Konservierungs-, Farb-, Aroma- und Lockstoffe)

Darüber hinaus sollte der Hersteller auf Chemie verzichten. In erster Linie sind dies Bindemittel, künstliche Konservierungsstoffe, Aromen, Lockstoffe und Farbstoffe. Diese Stoffe können der Darmflora des Welpen schaden und haben keine ernährungsphysiologische Bedeutung.

  • Keine Geschmacksverstärker (Fette, (versteckter) Zucker)

Auch Geschmacksverstärker sollten sich nicht in der Zusammensetzung oder in der Liste etwaiger Zusätze befinden. Hierzu zählen undefinierte Fette, aber auch zuckerhaltige Zutaten oder Süßungsmittel.

  • Fleischgehalt & Auswahl tierischer Nebenerzeugnisse (Innereien)

Sowohl der Fleischgehalt als auch die Qualität und die Auswahl der tierischen Bestandteile sollten eine große Rolle bei der Wahl eines Welpenfutters spielen. Der Verdauungstrakt des Welpen ist von Natur aus auf eine Nahrung eingestellt, welche einen hohen Fleischanteil besitzt. Aufgrund der kurzen Darmlänge können pflanzliche Proteine nur kaum verwertet werden. Umso wichtiger also ist die Ernährung mit hochwertigen tierischen Proteinen. Diese sind unter anderem im Muskelfleisch zu finden. Ein hoher Muskelfleischgehalt ist demzufolge ein Anzeichen für Qualität.

Die Auswahl der tierischen Nebenerzeugnisse sollte anhand einer transparenten Zusammensetzung offen ersichtlich sein. Zu hochwertigen Nebenerzeugnissen (Innereien) zählen unter anderem Leber, Lunge und Herz. Werden die tierischen Nebenerzeugnisse nicht einzeln aufgelistet, so hat dies meist einen Grund. Als minderwertige tierische Nebenerzeugnisse können so beispielsweise Schlachtabfälle, Hörner, Felle und Häute im Futter landen.

  • Frei von glutenhaltigem Getreide (Weizen, Gerste, Mais)

Bei Welpen empfehlen wir frühestens im Alter von 12 Wochen mit der Fütterung von Kohlenhydraten zu beginnen. Denn es dauert eine Weile, bis alle Enzyme, welche zur Verdauung und Verwertung von Kohlenhydraten benötigt werden, in ausreichender Zahl gebildet sind. Grundsätzlich empfehlen wir jedoch die Fütterung eines glutenfreien Welpenfutters.

  • Herkunft und Qualität der Zutaten (Philosophie des Herstellers)

Nicht zuletzt sollten auch Herkunft und Qualität der Zutaten eine Rolle bei der Futterwahl spielen. In unseren Welpenfutter Testberichten werfen wir daher stets einen Blick über das Etikett hinaus und informieren uns genauer über den Hersteller und die Produktionsbedingungen. Ein Hundefutter aus Schweden profiziert dabei genauso wie ein Hundefutter mit Zutaten in Bio-Qualität.

Welpenfutter Futterwahl Checkliste
Welpenfutter Futterwahl Checkliste

Inhaltsstoffe im Welpenfutter

Kleine Pfoten, kleine Zähne, wenig Muskeln und viel Energie – bei einem jungen Hund muss sich der komplette Organismus erst einmal entwickeln, ähnlich wie bei einem kleinen Menschen. Damit es bei dem Verlauf des Wachstums nicht zu Störungen oder gar Mängeln kommt, sollte eine hochwertige Welpennahrung ausreichend Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe enthalten. Wichtig für die ersten Monate des Tieres sind vor allen Dingen folgende Inhaltsstoffe im Futter.

  • Hoher Fleischanteil im Futter
  • Tierische Nebenerzeugnisse (Innereien)
  • Gesunde Kohlenhydrate (wie Reis, Kartoffel)
  • Obst und Gemüse
  • Hochwertige Proteine und Fette
  • Mineralstoffe (wie Natrium, Calcium, Phosphor)
  • Spurenelemente (wie Kupfer, Zink, Mangan)
  • Vitamine

Hunde sind von Natur aus Fleischfresser und benötigen daher einen möglichst hohen Fleischanteil in ihrer Nahrung. Dass die Nahrung nicht nur aus Muskelfleisch bestehen sollte, ist auch den Barfern bewusst. Tierische Nebenerzeugnisse sind ebenfalls wichtiger Bestandteil einer artgerechten und gesunden Welpenernährung. Zu den hochwertigen tierischen Nebenerzeugnissen zählen Pansen, Lunge, Strossen, Niere, Herz, Karkassen, Schlund, Geflügelmägen und Leber.

Diese Nebenerzeugnisse enthalten wichtige Vitamine und Nährstoffe, welche essentiell für eine artgerechte Ernährung sind. Aber Achtung, der Begriff tierische Nebenerzeugnisse umfasst weitmehr als die aufgezählten Organe. Nach deutschem Gesetz können daher auch unter anderem Hufe, Euter, Hörner, Felle, Eierstöcke, Hoden, Därme und Häute im Futter landen. Werden diese Nebenerzeugnisse verwendet, so lässt es sich anhand der Deklaration meist nicht eindeutig erkennen. Informieren Sie sich daher vor der Wahl des Futters über die Inhaltsstoffe des Futters und achten Sie auf die Deklaration.

Nassfutter oder Trockenfutter für Welpen?

Die meisten Neu-Welpenbesitzer stehen bei der Futterwahl zunächst vor der Entscheidung, ob Nassfutter oder Trockenfutter die bessere Wahl für den Junior bzw. Welpen ist.

Werfen wir zunächst einen Blick auf die Vor- und Nachteile einer Nassfütterung beim Welpen.

Vorteile Nassfutter

  • hoher Gehalt an Feuchtigkeit
  • hohe Akzeptanz
  • kommt einer ursprünglichen Ernährungsweise nahe
  • häufig schonende Herstellung, z.B. durch Kaltabfüllung
  • Premium-Marken mit Zutaten in Lebensmittelqualität
  • hoher Fleischanteil möglich

Nachteile Nassfutter

  • größere Abfallmengen bei Dosen
  • auf Reisen und im Urlaub mit dem Hund eher unpraktisch
  • kurze Haltbarkeit der geöffneten Dose

Wir sind nicht umsonst klarer Fan einer Nassfütterung. Ein hoher Fleischanteil und gesunde Zutaten ermöglichen eine artgerechte Welpenernährung. Die Vorteile sind eindeutig und gelten sowohl für die Zeit als Welpe als auch darüber hinaus.

Und mit den Nachteilen der Nassfütterung bekommt es eher die zweibeinige Familie zu tun, als der Welpe selbst. Doch Vorsicht: nicht jedes Nassfutter ist hochwertig und gesund, nur weil es nass ist. Unser Nassfutter Test zeigt dir hier unsere persönlichen Empfehlungen.

Doch welche Vor- und Nachteile hat eine Trockenfütterung? Ein kurzer Überblick.

Vorteile Trockenfutter

  • häufig günstiger als Nassfutter
  • auch im Urlaub einfach anzuwenden
  • einfache Portionierung des Futters
  • längere Haltbarkeit im geöffneten Zustand

Nachteile Trockenfutter

  • Nährstoffe und Vitamine gehen bei der Herstellung verloren und müssen künstlich ersetzt werden, z.B. bei extrudiertem Hundefutter
  • geringe Feuchtigkeit im Futter kann nur selten durchs Trinken ausgeglichen werden (Nierenschäden als Folge möglich)
  • häufige Schädigung der Darmflora durch Chemie (z.B. Konservierungsstoffe)
  • selten hoher Fleischgehalt und Frischfleisch kann nicht direkt verarbeitet werden
  • häufiger Auslöser von Allergien oder Futterunverträglichkeiten (z.B. durch Gluten)
  • entspricht keineswegs einer natürlichen Ernährungsweise des Hundes
  • Deklarationen sind nur selten transparent gestaltet und häufig irreführend (z.B. bei Angabe von Frischfleisch)

Die Vorteile einer Trockenfütterung liegen bei uns Menschen, mit den Nachteilen hat der Hund zu kämpfen. Auch wenn es mittlerweile hochwertige Trockenfutter auf dem Markt gibt, welche frei von Getreide und (angeblich) jeglicher Chemie sind, entspricht eine Trockenfütterung nicht der Natur des Hundes.

Leider hält sich auch bis heute der Mythos, dass Trockenfutter gut für die Zahngesundheit ist. Schlussendlich würden wir unsere Hunde unter keinen Umständen mehr als Hauptnahrung mit Trockenfutter ernähren.

Welpenfutter Tests auf 1a-hundefutter.de

Hier auf 1a-hundefutter.de sind viele Vier- und Zweibeiner für dich aktiv, auch um dir bei der Suche nach dem passenden Welpenfutter bzw. Juniorfutter zu helfen. Lerne Emma und Fílos aus unseren Welpenfutter Testberichten kennen.

Emma
Huhu, ich bin Emma. Als Schweizer Schäferhundmix habe ich im März 2019 das Licht der Welt erblickt. Als Welpe durfte ich viele verschiedene Welpenfutter probieren. Das war super aufregend! Am Napf bin ich eine echte Genießerin und lasse mir gerne einmal etwas länger Zeit.

Fílos
Hi Leute, ich bin Fílos. Im Juni 2020 bin ich auf Rhodos zur Welt gekommen, ehe mich meine neuen Eltern im Oktober des selben Jahres nach Deutschland adoptiert haben. Als Welpe durfte ich viele neue Welpenfutter kennenlernen. Auch im Erwachsenenalter teste ich mich durch den Futterdjungle, damit sich auch andere Vierbeiner in Zukunft so gesund ernähren können, wie ich es tue.

Im Laufe der Zeit konnten wir so bei folgenden Marken die Testberichte mit einem Welpenfutter Test ausstatten:

Welpenfutter Test

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Nach der Muttermilch, nach dem Züchter und nach dem Wachstum: in der Regel wechselt ein Welpe in seinem ersten Lebensjahr rund dreimal das Futter. Wir haben dir die häufigsten Fragen zur Ernährung und zur Futterumstellung beim Welpen herausgesucht und beantwortet.

Was ist das beste Hundefutter für Welpen?

Das beste Hundefutter für Welpen zu bestimmen ist nicht möglich, denn jeder Welpe hat andere Bedürfnisse. So spielen auch Rasse, Aktivität und Gesundheit eine große Rolle bei der Wahl des richtigen Welpenfutters. Unser Welpenfutter Test 2023 kann dir jedoch bei der Auswahl des richtigen Wepenfutters helfen.

Welches Nassfutter für Welpen?

Ein Hund sollte artgerecht und gesund ernährt werden, egal in welcher Lebensphase. Ein hochwertiges Nassfutter stellt hier eine gute Möglichkeit dar. Auf unserer Seite haben wir einige Welpen Nassfutter getestet und stellen dir unsere Empfehlungen vor.

Welches Trockenfutter für Welpen?

Viele Welpen haben bereits beim Züchter ein Trockenfutter erhalten. Einige der neuen Hundebesitzer wollen dies im neuen Heim gerne beibehalten. Wir zeigen dir unsere Empfehlungen aus unseren Welpen Trockenfutter Tests.

Wie oft den Welpen täglich füttern?

Ein Welpe sollte drei bis vier mal täglich gefüttert werden. Dies gilt insbesondere für die ersten Lebenswochen.

Woran erkenne ich ein gutes Welpenfutter?

Ein gutes Welpenfutter zu erkennen ist leichter als viele denken. Gute Hundefutter für Welpen erkennt man unter anderem an einer transparenten Deklaration und einer gesunden, artgerechten Zusammensetzung. Hier spielen der Fleischanteil und die Wahl der Zutaten eine tragende Rolle.

Welches Hundefutter für Welpen?

Wir persönlich empfehlen die Ernährung mit einem artgerechten Nassfutter. In unseren Testberichten haben wir für dich viele Welpenfutter in nass und trocken probiert.

Wer ist Testsieger im Welpenfutter Test?

Das Anifit Nassfutter ist unser Welpenfutter Testsieger des Jahres. Aufgrund der hochwertigen und naturbelassenen Qualität ist es für jedes Alter geeignet. Mehr erfährst du im Testbericht.

Nassfutter oder Trockenfutter für Welpen?

Es gibt Vor- und Nachteile auf beiden Seiten. Wir persönlich empfehlen die Nassfütterung. Warum? Das zeigen wir dir hier in diesem Welpenfutter Test.

Sollte Welpenfutter ohne Getreide sein?

Getreide bzw. das enthaltene Gluten - wie in Weizen oder Gerste - steht häufig in Verdacht der Auslöser für Unverträglichkeiten oder Allergien zu sein. Zudem enthält Getreide viele Kohlenhydrate. Die hierfür zur Verdauung notwendigen Enzyme haben Welpen jedoch erst ab der ca. zwölften Woche vollständig gebildet.

Die gesamte Verdauung eines Hundes ist auf tierische Nahrung ausgelegt. So können Proteine tierischen Ursprungs auch viel besser verwertet werden, als es bei pflanzlichen Proteinen der Fall ist. Grund dafür ist nicht zuletzt der vergleichweise kurze Darm des Hundes.

Welche Futtermenge brauchen Welpen?

Hersteller geben in der Regel eine Fütterungsempfehlung für ihre Produkte ab. Die Berechnung orientiert sich dabei entweder am aktuellen Gewicht oder am zu erwartenden Endgewicht des Welpens.

Welche Vorteile hat Nassfutter für Welpen?

Zu den Vorteilen eines hochwertigen Nassfutters zählen unter anderem die hohe Feuchtigkeit, ein hoher Fleischanteil, eine gesunde Zusammensetzung, der Verzicht auf Chemie und eine hohe Akzeptanz. Wir haben einige Nassfutter für Welpen getestet und stellen dir diese in unserem Welpenfutter Test vor.

Welche Nachteile hat Trockenfutter für Welpen?

Zu den Nachteilen einer Trockenfütterung bei Welpen zählt unter anderem die geringe Feuchtigkeit im Trockenfutter. Viele Futtersorten enthalten zudem wenig Fleisch, dafür jedoch viel Getreide. Letzteres gilt nicht nur als Dickmacher, sondern auch als häufiger Auslöser für Allergien oder Unverträglichkeiten.

Ab wann kann man Welpen zufüttern?

Nach vier bis fünf Wochen beginnt die Umstellung von der Muttermilch zu fester Nahrung. Die Welpen sind zu dieser Zeit noch sehr klein und der Hundemagen wäre von größeren Portionen schnell überfordert. Daher wird empfohlen, die tägliche Nahrung auf mindestens drei bis vier Mahlzeiten zu verteilen. Schrittweise kann man den Welpen dann von der Muttermilch entwöhnen.

Wann kann man das Futter vom Züchter umstellen?

Egal welches Futter der Welpe zuvor beim Züchter bekommen hat, frage stets nach der Marke. Es ist wichtig, dass der Welpe in den ersten Tagen weiterhin das gewohnte Futter bekommt. Der Umzug und die neue Familie sorgen bereits für genug Stress, sodass eine Futterumstellung erst frühestens nach einer Woche empfohlen wird.

Wie funktioniert die Futterumstellung beim Welpen?

Eine Futterumstellung bei Welpen sollte keinesfalls abrupt erfolgen. Fragen bei deinem Züchter bzw. deiner Züchterin am besten nach etwas Futter für die ersten Tage. Die Umstellung sollte nicht direkt am ersten Tag im neuen Heim stattfinden. Geben deinem Welpen erst einmal etwas Zeit, sich an die neue Umgebung zu gewöhnen. Denn eine zeitgleiche Futterumstellung ist viel zu stressig für die Kleinen.

Wie lange dauert eine Futterumstellung beim Welpen?

Wie lange eine Futterumstellung beim Welpen dauert, ist von Welpe zu Welpe verschieden. In der Regel sollte man sich für eine schonende Futterumstellung mindestens eine Woche Zeit nehmen.

Was tun bei Durchfall beim Welpen?

Durchfall zählt zu den häufigsten Begleiterscheinungen einer Futterumstellung. Beim Welpen kann Durchfall jedoch schnell gefährlich werden. Daher solltest du die Futterumstellung im Ernstfall lieber stoppen und zur Fütterung von Schonkost wechseln, damit dein Welpe nicht dehydriert und genügend Flüssigkeit und Nährstoffe aufnimmt. Sobald sich die Verdauung wieder beruhigt hat, kannst du die Futterumstellung fortsetzen.

Wie lange Welpenfutter füttern?

Während einige Hundefutter für Hunde jeder Lebensphase geeignet sind, haben spezielle Welpenfutter meistens eine Altersbeschränkung. In der Regel liegt diese zwischen sechs und zwölf Monaten. Achte beim Kauf auf die Hinweise des Herstellers.

Hundefutter Test 2024
Logo