Hundefutter für den Irischen Wolfshund

Zwei Irische Wolfshunde © Drago_Nika

Irischer Wolfshund

Der Irische Wolfshund gilt als würdevoll, ausgeglichen, freundlich und sensibel. Doch neben diesen Attributen gibt es noch weitaus mehr über diesen tollen Familienhund zu erfahren. Über die empfohlene Haltung, seine Geschichte und auch über das richtige Hundefutter für den Irischen Wolfshund.

Charakterzüge

  • furchtlos & anhänglich
  • selbstsicher & -bewusst
  • wachsam & beschützend
  • liebevoll & sanftmütig

Rasse: Irischer Wolfshund

Fell

rau, drahtig

Lebenserwartung

6 bis 10 Jahre

Größe

bis zu 81 bis 86 cm

Gewicht

in der Regel 50 kg plus

Auf den ersten Blick wirkt dieser Vierbeiner riesig. Zu Recht! Denn der Irische Wolfshund zählt zu den größten Hunderassen der Welt. Trotz seiner stattlichen Größe und seines Gewichts wirkt der Vierbeiner jedoch nicht schwerfällig. Der Körperbau wirkt schmal, der Brustkorb sitzt tief und durch den langen Kopf wirken die Ohren verhältnismäßig klein. Das Fell des Hundes fühlt sich rau und drahtig an. Die anerkannten Fellfarben sind grau, schwarz, weiß, rot, rehbraun und gestromt.  

Dieser sanfte Riese vergisst bei ausgiebigen Kuscheleinheiten auf der Couch gerne, dass er zu den größten Hunden der Welt gehört. Er ist liebevoll, ausgeglichen und geduldig. Auch Kindern gegenüber zeigt sich diese Hunderasse mit diesen Eigenschaften. Trotz seiner Größe ist dieser Hund sensibel und anhänglich. Der Irische Wolfshund hat einen ausgeprägten Jagdtrieb und möchte teilweise selbständig agieren.

Irischer Wolfshund im Kornfeld © olgagorovenko

Die Geschichte des Irischen Wolfshundes

Der Irische Wolfshund zählt zu den ältesten Rassen weltweit. Dennoch ist der genaue Ursprung der Rasse nicht bekannt. Bereits 7000 v. Chr. sollen windhundartige Tiere mit einer Widerristhöhe von 71cm in England gelebt haben. Archäologische Funde beweisen dies.

Im antiken und mittelalterlichen Irland hatten die Vierbeiner ihre erfolgreichste Zeit. Sie wurden für die Jagd auf Bären und Großwild eingesetzt. Nur der hohe Adel durfte zu dieser Zeit diese Rasse besitzen, denn die Tiere genossen ein sehr hohes Ansehen. Im 16. und 17. Jahrhundert waren die Hunde in England weit verbreitet. Sie dienten überwiegend zur Jagd auf Bären. Durch die Erfindung der Feuerwaffen wurden sie allerdings immer seltener gebraucht und die Rasse verschwand fast komplett. Mitte des 17. Jahrhunderts wurde ein Ausfuhrverbot für den Irischen Wolfshund verordnet. Oliver Cromwell versuchte so, den letzten Bestand dieser wundervollen Tiere zu retten.

Der Schotte Capt. George Augustus Graham nahm sich Mitte des 19. Jahrhunderts der Rasse an und legte Rassestandards fest. Er kreuzte die wenigen noch lebenden Tiere mit Deerhounds, Doggen, Barsois und anderen Rassen. So entstand der Irische Wolfshund, wie wir ihn heute kennen. Die Population dieser Tiere stieg bis 1914 und verbreitete sich über den europäischen Kontinent. Während der beiden Weltkriege sank die Anzahl der Tiere rapide. Erst seit ungefähr 1965 steigt die Population dieser tollen Vierbeiner wieder an.

Haltung und Pflege

Aufgrund seiner Größe und dem ausgeprägten Jagdtrieb braucht dieser sanfte und sensible Riese eine konsequente, strukturierte aber auch sehr liebevolle Erziehung vom Welpenalter an. Eine Stadtwohnung ist nur bedingt geeignet und auch nur dann, wenn sie groß genug ist und der Vierbeiner täglich seine langen Spaziergänge und ausreichend Beschäftigung erhält. Vorteilhafter ist ein Haus mit großem Garten auf dem Land. Künftige Halter*innen müssen sich bewusst sein, dass diese Hunderasse lange sowie ausdauernde Spaziergänge, Spieleinheiten mit Jagdspielen und Sprinten benötigt. Zudem vergisst ein ausgewachsener Irischer Wolfshund gerne, dass er ein Riese ist und möchte auf der Couch kuscheln.

Das mittellange Fell des Tiers benötigt regelmäßiges Kämmen, damit Schmutz und lose Haare entfernt werden. Auch die Krallen und Ohren sollten regelmäßig überprüft werden.

Für wen ist diese Hunderasse geeignet?

Trotz seiner Größe ist diese Rasse auch für Anfänger*innen geeignet. Als Ersthund empfiehlt es sich, einen ruhigen und sanftmütigen Welpen auszusuchen. Die Rasse braucht sehr viel Auslauf, daher sollten künftige Halter*innen sehr viel in der Natur unterwegs sein. Auch Radfahrer*innen oder Jogger*innen können diesen Vierbeinern gerecht werden.

Mögliche Probleme

Aufgrund ihrer Größe erleidet diese Hunderasse häufig Magendrehungen. Auch Gelenkbeschwerden treten häufiger auf. Ebenso Knochenkrebs und Herzprobleme. Diese Hunde neigen dazu, Krankheiten zu verstecken. Der Irische Wolfshund zeigt bei Beschwerden keine Anzeichen. Regelmäßige Tierarztbesuche und Check-Ups sind bei dieser Hunderasse deshalb unbedingt durchzuführen. Aufgrund des großen Körperbaus hat der sanfte Riese leider nur eine vergleichsweise geringe Lebenserwartung von 6 bis 10 Jahren.

Fütterung des Irischen Wolfshundes

Jede*r Hundebesitzer*in wünscht sich einen gesunden und fitten Vierbeiner. Deshalb gilt es, Fettleibigkeit und auch Krankheiten durch richtige, gesunde sowie ausgewogene Fütterung des Irischen Wolfshundes vorzubeugen.

Neben zahlreichen weiteren gesunden Nährstoffen, die der Vierbeiner zum Beispiel durch Gemüse und Obst im Hundefutter erhält, sind vor allem Proteine für ihn sehr wichtig. Der beste Proteinlieferant für den Hund ist Fleisch. Das optimale Hundefutter für den Irischen Wolfshund verfügt deshalb über einen äußerst hohen Fleischanteil.

Von Produkten, welche Getreide, Fette, Aromen, Süßungsmittel und andere, vor allem chemische, Zusätze enthalten, sollten verantwortungsbewusste Hundehalter*innen die Finger lassen. Denn solche Futtermittel schaden dem Tier mehr, als dass diese einen Nutzen haben.

Das ideale Hundefutter für den Irischen Wolfshund ist naturbelassen, verfügt über einen großen Anteil an Fleisch und ist gesund, ausgewogen und getreidefrei. Daneben sollte Ihr Hund immer Zugang zu ausreichend frischem Trinkwasser haben. 

Welches Futter für den Irischen Wolfshund?

Als zertifizierte Ernährungsberater*innen befassen wir uns hier auf 1a-hundefutter.de jeden Tag mit einer artgerechten Hundeernährung. Wir beschäftigen uns jedoch nicht nur mit dem Futter an sich, sondern auch mit den Hintergründen. Dazu gehört beispielsweise das Magen-Darm-System des Hundes, welches im engen Zusammenhang mit dem Futter, aber eben auch mit vielen Erkrankungen steht. Im Folgenden gehen wir daher ein wenig genauer auf die Abläufe im Verdauungssystem ein und zeigen Ihnen, wie Sie die Darmflora Ihres Irischen Wolfshund schützen können.

Hunde sind Schlinger, so dass die Nahrung häufig in großen Stücken im Magen landet. Das Gebiss ist nicht aufs Kauen ausgelegt. Schon hier macht sich bemerkbar das Nassfutter deutlich artgerechter zu fressen ist als Trockenfutter. Jedoch muss man dazu sagen, dass die Magensäfte des Hundes deutlich stärker sind als die von Pflanzen- oder Allesfressern. Diese kommen im Magen hinzu und zersetzen die Nahrung langsam. Anschließend geht es weiter in den Dünndarm, wo die meisten Abbauvorgänge stattfinden. Mit Hilfe von Verdauungsenzymen aus der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse wird die Nahrung, die jetzt bereits breiförmig ist, in Eiweiße, Fette und Kohlenhydrate zersetzt. Jetzt stehen diese dem Körper zur Nährstoffversorgung und Energiegewinnung zur Verfügung. So werden die grundlegenden Lebensfunktionen aufrechterhalten. Im Dickdarm wird dann hauptsächlich Wasser entzogen. Die übergebliebenen Nahrungsreste werden über den After als Kot ausgeschieden. So viel zum Weg der Nahrung durch den Körper. Wichtig zu erwähnen ist an dieser Stelle noch das Darmimmunsystem. Dieses enthält viele Zellen des Immunsystems sowie Darmbakterien. Die Darmwand hat normalerweise einen engen und festen Verband von Zellen und ist durch Darmzotten geschützt.

Viren, Bakterien und Giftstoffe können die Darmzotten und damit die natürliche Darmflora angreifen. Sie lösen Verbindungen im Darm auf und lassen diesen undicht werden. Ein löchriger Darm kann wiederum zu Durchfall, Erbrechen oder Fell- und Hautproblemen führen. Auslöser dafür können sein: Getreide, Zucker und andere Süßungsmittel, Zusatzstoffe, Geschmacksverstärker, Aromen und weitere chemische Bestandteile im Futter. Die Darmgesundheit steht im engen Zusammenhang mit dem allgemeinen Wohlbefinden Ihres Hundes und somit mit dessen Aktivitätslevel, Leistungen und dem allgemeinen Gemütszustand. Das liegt daran, dass sich rund 80 Prozent der Immunzellen im Darm befinden. 

Leider sind auch weitere Erkrankungen auf ein gestörtes Magen-Darm-System zurückzuführen. Dazu gehören Allergien, Futtermittelunverträglichkeiten, Juckreize, Diabetes oder Knochenprobleme. 

Achten Sie also auf ein ausgewogenes, gesundes und artgerechtes Futter für Ihren Irischen Wolfshund, denn eine intakte Darmflora fördert ein gesundes Immunsystem, eine gute Verdauung und die Möglichkeit der Verwertung der Nahrung. Somit können sie ein glückliches und langes Leben Ihres Hundes unterstützen.

Unsere Einschätzung von 1a-hundefutter.de

Der Irische Wolfshund ist ein gutmütiger, ausgeglichener, sanfter Riese. Er ist für Anfänger*innen geeignet und auch mit Kindern fühlt er sich wohl. Dieser Vierbeiner ist anhänglich und braucht seine regelmäßigen Kuscheleinheiten. Eine konsequente und liebevolle Erziehung sollte dieser Hund bereits ab dem Welpenalter erfahren, denn vor allem aufgrund seiner Größe ist eine gute Erziehung sehr wichtig.

Der Vierbeiner passt sich seinen Menschen und der Umgebung an. Deshalb ist er bedingt auch für eine große Stadtwohnung geeignet. Zumindest, wenn er ausreichend Beschäftigung und Bewegung erhält. Allerdings sollten künftige Halter*innen bedenken, dass der Irische Wolfshund ausgewachsen über 50kg wiegt und zudem sehr groß wird. Einen solchen Riesen in den z.B. vierten Stock zu tragen ist anstrengend. Ein Haus mit Garten auf dem Land ist hier vorteilhafter.

Durch den großen Bewegungsdrang dieses Hundes sind lange Spaziergänge in der Natur sehr wichtig. Alternativ kann der Hund mit dem Fahrrad begleitet werden oder mit zum Joggen genommen werden. Um den Hund optimal auszupowern, empfehlen sich auch Jagd- und Suchspiele oder kurze Sprints.

Das mittellange, drahtige Fell des Hundes benötigt regelmäßiges Kämmen, um Schmutz und lose Haare zu entfernen. Auch die Krallen sowie die Ohren sollten regelmäßig kontrolliert werden.

Aufgrund ihrer Größe leidet diese Hunderasse häufiger an Magendrehungen und Gelenkbeschwerden. Auch Herzprobleme und Knochenkrebs werden bei dieser Rasse häufig diagnostiziert. 

Um so lange wie möglich einen gesunden und aktiven Vierbeiner an seiner Seite zu wissen, ist die ideale Ernährung für den Irischen Wolfshund äußerst wichtig. Das optimale Irischer Wolfshund Hundefutter ist getreidefrei, naturbelassen und verfügt über sehr viel Fleisch.

Aus eigenen Erfahrungen können wir nur bestätigen, dass der Irische Wolfshund vermutlich der größte Kuschelbär ist, den es unter unseren Vierbeinern gibt. Unsere Bekannten ernähren ihren Wolfshund mit 1,5 bis 2 Kilo Nassfutter am Tag und kombinieren die Fütterung mit gesunden Kohlenhydraten, Gemüse und Fetten. Wir persönlich empfehlen keine Wohnungshaltung, sondern einen großen Garten mit viel Auslauf.

Hundefutter für den Irischen Wolfshund

Ein gesundes und vitales Hundefutter für den Irischen Wolfshund zu finden ist leichter als gedacht. Zwar scheiden sich die Meinungen hinsichtlich einer artgerechten Fütterung, wir empfehlen jedoch: naturbelassene Zutaten wie Fleisch, Kohlenhydrate, gesunde Fette, Obst und Gemüse.

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Hundefutter Test 2022
Logo