Hundefutter für den Schäferhund

Der Deutsche Schäferhund ist nicht nur eine der beliebtesten Hunderassen, sondern gehört auch zu jenen Hunden, die relativ häufig allergisch auf Hundefutter reagieren. Lernen Sie mehr über den Deutschen Schäferhund und lesen Sie, welches Hundefutter sich für den Deutschen Schäferhund eignet.

Deutscher Schäferhund

Rassebeschreibung zum Deutschen Schäferhund

Der Deutsche Schäferhund ist eine eingetragene Hunderasse des FCI (Fédération Cynologique Internationale). Er erreicht eine Widerristhöhe zwischen 55 und 65 Zentimeter. Je nach Geschlecht erreicht ein Deutscher Schäferhund ein Gewicht zwischen 30 bis 40 Kilogramm (Rüde) bzw. zwischen 22 und 32 Kilogramm (Hündin). Seine treuen Augen, seine Loyalität und die starke Statur machen den Deutschen Schäferhund gleichermaßen zu einem beliebten Familien- und Wachhund.

Aufgrund seiner positiven Eigenschaften als Schutzhund wird der Deutsche Schäferhund auch häufig von Wachdiensten und Polizeikräften eingesetzt. Die österreichische Fernsehserie „Kommissar Rex“ hat den Schäferhund bekannt gemacht. Bei der Serie steht ein Deutscher Schäferhund namens Rex seinem Herrchen, einem Wiener Kommissar, stets als treuer Gefährte zur Seite.

In der Serie frisst Schäferhund Rex neben Hundefutter auch liebend gerne die Wurstsemmeln seiner zweibeinigen Kollegen, ohne dass es ihm je auf den Magen schlägt. Die Realität der Schäferhund Ernährung sieht jedoch anders aus.

Futterallergie beim Schäferhund

Bedauerlicher Weise zählt nämlich auch der Deutsche Schäferhund zu den vergleichsweise allergieanfälligen Hunden. So existieren mehrere Studien, deren Ergebnis zufolge der Deutsche Schäferhund besonders häufig an einer Futterallergie – oder unverträglichkeit leidet. Auch die Alltagsbeobachtung von Hundehaltern attestiert dem Deutschen Schäferhund eine Anfälligkeit für Futtermittelallergien.

Die Wahl des Hundefutters

Neben einer gewissen Neigung zu Futterallergien besitzt der Schäferhund auch eine Disposition zur Hüftdisplaszie. Dies gilt es bei der Wahl eines artgerechten und gesunden Hundefutters zu berücksichtigen. Gleichwohl ist im Falle einer Futtermittelallergie unbedingt auf den Verzicht der jeweiligen Allergene zu achten. Glutenhaltiges Getreide sollte bei Schäferhund Hundefutter daher möglichst nicht auf der Zutatenliste stehen. Mehr Infos erhalten Sie hierzu im Beitrag zu glutenfreiem Hundefutter.

Spezielles Schäferhund Hundefutter gibt es etwa von Eukanuba und Royal Canin. Doch auch hier sollte die Zutatenliste studiert werden, da diese Futtersorten kein ausgewiesenes hypoallergenes Hundefutter sind. Sollte Ihr Deutscher Schäferhund an einer Futtermittelallergie leiden, sollten Sie zuerst einen Tierarzt zu Rate ziehen, ehe Sie handelsübliches Hundefutter für Schäferhund kaufen.

Des Weiteren sind spezielle Rasse-Futtermittel in unseren Augen größtenteils nur eine Werbemasche. Die Inhaltsstoffe unterscheiden sich demnach nicht großartig von anderen Hundefuttern. Schäferhund-Besitzer werden einfacher zum Kauf des jeweiligen Futters angeregt, wenn dieses speziell für den eigenen Hund hergestellt wurde.

Empfehlungen für den Schäferhund

Trocken- oder Nassfutter für den SchäferhundIn unserem Hundefutter Test haben wir verschiedene Hersteller getestet. Was benötigt ein Schäferhund, um seinen täglichen Bedarf an Nährstoffen zu decken? Berücksichtigt man die Anfälligkeit, an einer Getreideallergie zu leiden, so sollte ein getreidefreies Hundefutter gewählt werden.

Des Weiteren gilt besonders bei sportlichen Hunden, wie der Schäferhund einer ist, auf die Qualität des Futters zu achten. Das Futter sollte keine Geschmacksverstärker, Lockstoffe oder andere Zusätze enthalten. Zucker sollte kein Bestandteil eines gesunden Hundefutters sein, zumal auch Hunde unter Diabetes leiden können.

Mit viel Fleisch und tierischen Nebenerzeugnissen in hoher Qualität ist dem Hund gut geholfen. Hier kommen aus unserem Hundefutter Test viele Hersteller in Frage. Schauen Sie sich hierzu am besten auf der Seite zum hochwertigen Nassfutter für Hunde um.

Ebenfalls kommt eine Fütterung mit Trockenfutter in Frage, wenn hierbei peinlich genau die Inhaltsstoffe beachtet werden. Lässt die Deklaration keine 100-prozentige Einsicht zu, erschwert dies die Futterwahl. Die Fütterung bringt für den Hundebesitzer viele praktische Vorteile mit sich. Für den Schäferhund sehen wir jedoch eine Fütterung mit Nassfutter als artgerechter an. Alternativ besteht die Möglichkeit seinen Schäferhund zu barfen und so mit rohen Zutaten zu ernähren. So behalten Sie am besten den Überblick über die Inhaltsstoffe im Futter.

Hinterlassen Sie uns gerne einen Kommentar!

      Hinterlasse einen Kommentar

      Login/Register access is temporary disabled