Hundefutter für den Dalmatiner

Dalmatiner

Der Dalmatiner ist ein bewegungsfreudiger, sensibler Familienhund, der nicht nur wegen seines Aussehens, sondern auch wegen seiner Lebhaftigkeit und Sanftmut sehr beliebt ist. Doch es gibt noch weitaus mehr über diesen Hund zu erfahren.

Charakterzüge

  • familienfreundlich
  • intelligent & selbstbewusst
  • aktiv & energiegeladen
  • liebevoll & sensibel

Rasse: Dalmatiner

Fellfarbe

schwarz-weiß

Lebenserwartung

12 bis 14 Jahre

Größe

54 bis 61 cm

Gewicht

24 bis 32 kg

Diese Hunderasse verfügt über ein hartes, kurzes und dicht-glänzendes Fell ohne Unterwolle. Die Farbgebung ist schwarz-weiß mit schwarzem oder dunkelbraunem Farbschlag auf weißem Untergrund. Der Körper des Dalmatiners ist kräftig und mittelgroß.

Der Dalmatiner ist sanftmütig, sensibel, anhänglich und verschmust, aber auch lebhaft. Er ist gut zu sozialisieren und versteht sich auch mit anderen Haustieren. Fremden gegenüber ist er reserviert und zurückhaltend. Mit einer konsequent-liebevollen Erziehung ist dieser Vierbeiner ein wunderbarer Hund für die Familie.

Ein schöner Dalmatiner in der Natur © tanyxa333

Die Geschichte des Dalmatiners

Die exakte Herkunft des Dalmatiners ist unbekannt. Es gibt jedoch auf Relikten aus dem alten Ägypten und dem alten Griechenland, auf welchen weiße Hunde mit schwarz-getupftem Fell abgebildet wurden.

Andere Thesen geben an, dass die Dalmatiner-Rasse aus Dalmatien, also Kroatien, stammt. Auch England, Italien, Nordindien und die Türkei werden als Heimat dieses Vierbeiners angegeben.

Auch in kirchlichen Chroniken wird ein weißer Hund mit schwarzen Flecken erwähnt. Und dies bereits im 14. wie auch im 17. Jahrhundert. In dieser Zeit wurde der Dalmatiner vor allem in den Adelshäusern Europas sehr beliebt. Besonders häufig war er im östlichen Mittelmeerraum zu finden. Gezüchtet wurde er schließlich in Dalmatien. Von dort bekam er dann wohl auch seinen Namen.

Ebenso unbekannt wie seine genaue Herkunft ist auch das ursprüngliche Aufgabengebiet des Dalmatiners. Vermutet wird, dass er als Schädlingsbekämpfer auf Höfen oder auch als Begleithund von Reitern und Kutschen eingesetzt war. Offiziell anerkannt wurde diese Hunderasse im Jahr 1890.

Haltung und Pflege

Der Dalmatiner verfügt über einen äußerst starken Bewegungsdrang und ist ein höchst energievoller Hund. Eine aktive Bewegung von bis zu vier Stunden täglich ist für diesen Vierbeiner sehr wichtig. Wählerisch ist der Dalmatiner dabei nicht. Er begleitet seinen Menschen bei Radtouren, beim Joggen und auch beim Wandern. Neben dem Spazierengehen ist jedoch auch das Spiel und Herumtoben wichtig.

Auch geistig muss diese Hunderasse gut ausgelastet werden. Beispielsweise mit Suchspielen, Clicker-Training oder auch Dog Dance. Auch für eine Rettungshunde-Ausbildung ist der Dalmatiner sehr gut geeignet.

Der ideale Lebensraum für diesen Hund ist ein Haus mit Garten. Die Wohnungshaltung ist zwar möglich, doch muss dann umso mehr auf ausreichend Bewegung geachtet werden. Dieser Vierbeiner ist sehr anhänglich, sein Mensch muss deshalb viel Zeit für ihn haben und auch seinem intensiven Kuschelbedürfnis nachkommen.

Das Fell dieser Hunderasse ist robust, kurz und dadurch sehr pflegeleicht. Jedoch haart der Dalmatiner über das ganze Jahr hinweg. Ein tägliches Bürsten wird deshalb empfohlen.

Für wen ist diese Hunderasse geeignet?

Bei dem Dalmatiner ist eine konsequente Erziehung sehr wichtig, da er bei Nachlässigkeit hierbei sofort den Platz des Rudelführers beansprucht. Aus diesem Grund ist diese Hunderasse für Anfänger nur bedingt geeignet. Zudem sollte sein Mensch sich viel mit ihm beschäftigen können und ihn geistig wie auch körperlich auslasten.

Mögliche Probleme

Die Gesundheit des Dalmatiners gilt als robust. Allerdings ist er dennoch anfällig für rassetypische Erkrankungen. Dazu zählen ein gestörter Purinstoffwechsel, wodurch es zu erhöhten Harnsäurewerten im Urin (Hyperurikosurie) sowie zu einem erhöhten Blut-Harnsäurespiegel (Hyperurikämie) kommen kann. Dieser Gendefekt verhindert, dass Purin aus der Nahrung zu Allantoin abgebaut wird. Des Weiteren neigt diese Hunderasse zu Entzündungen der Haarwurzeln und der Haut (Dalmatiner-Bronze-Syndrom) sowie zu Taubheit.

Fütterung des Dalmatiners

Äußerst wichtig für ein langes und vor allem gesundes Hundeleben ist die richtige Ernährung. Die Fütterung des Dalmatiners sollte purinarm und zudem fleischreich sein. Denn schließlich ist das Fleisch die wichtigste Proteinquelle für den Vierbeiner. Doch auch Gemüse und Obst sollten im Dalmatiner Hundefutter zu finden sein.

Bezüglich des genetischen Defekts haben wir einen weiteren Artikel verfasst, welcher sich speziell mit einer purinarmen Ernährung beschäftigt. Denn bei einer purinarmen Ernährung gilt es besonders auf die Zutaten zu achten. Einige Zutaten gelten als purinarm bzw. purinfrei, andere enthalten hingegen jede Menge Purine. Bestenfalls gibt der Hersteller eine genaue Information zum Puringehalt im Futter, indem der Anteil der Harnsäure ausgeschrieben wird.

Ein wahres No-Go beim Dalmatiner Fütterung ist Getreide. Doch auch Fette, Süßungsmittel, chemische Zusätze und Konservierungsstoffe gehören keinesfalls ins Hundefutter des Dalmatiners.

Das beste Futter für den Dalmatiner ist naturbelassen und ausgewogen, fleischreich mit Gemüse und Obst. Was die Portionen betrifft, so sollten diese bei Welpen auf vier Mahlzeiten täglich aufgeteilt werden. Ausgewachsene Hunde erhalten zwei tägliche Mahlzeiten.

Fütterung von Dalmatinerwelpen

Fütterung von Dalmatinerwelpen © lifeonwhite

Welches Futter für den Dalmatiner?

Als zertifizierte Ernährungsberater*innen befassen wir uns auf 1a-hundefutter.de tagtäglich mit einer gesunden und artgerechten Hundefütterung. So konnten wir bereits zahlreiche Ratgeber verfassen und einige Marken in einem Hundefutter Praxistest auf deren Qualität prüfen.

Doch woran erkennt man eigentlich ein gutes Hundefutter? Welche Zutaten sollte ein gesundes Futter für den Hund beinhalten? Und auf welche Inhaltsstoffe sollte man besser verzichten? Wir geben Ihnen nachfolgend einen kurzen Überblick, damit auch Sie das beste Hundefutter für Ihren Dalmatiner finden können.

Ein gutes Hundefutter können Sie meist anhand einiger Kriterien festmachen. So gilt es unter anderem auf die Zusammensetzung, die Qualität der Rohstoffe und die Deklaration zu achten. Beginnen wir bei der Deklaration: achten Sie auf eine offene und transparente Deklaration. Die Zusammensetzung und die Qualität der Zutaten lässt sich nur schwer einschätzen, wenn der Hersteller die verwendeten Zutaten nicht aufschlüsselt. Zu einer transparenten Deklaration zählen sowohl eine Aufschlüsselung aller Zutaten - einschließlich der verwendeten tierischen Nebenerzeugnisse - als auch eine Erwähnung von Prozentangaben zu jeder Zutat.

Die Zusammensetzung sollte einen hohen Fleischgehalt aufweisen, abgerundet mit gesunden Ergänzungen, wie Obst, Gemüse, Ölen und glutenfreien Kohlenhydrat-Quellen. Beim Dalmatiner könnte der Anteil an Obst und Gemüse oder Kohlenhydraten erhöht werden, da viele dieser Zutaten als purinarm oder -frei gelten.

Qualität ist Vertrauenssache. Das gilt auch bei der Wahl des Hundefutters. Dennoch können Sie auch etwas über die Qualität der verwendeten Rohstoffe in Erfahrung bringen. Viele Hersteller und Marken bieten auf der Homepage einen Beitrag zur Unternehmensphilosophie oder zur Qualität der Rohstoffe. Qualitätsmerkmale könnten die folgenden sein: ausschließliche Verwendung von tierischen Nebenerzeugnissen in hoher Qualität, Produktion frei von Getreide, der Verzicht auf Chemie und zuckerhaltige Zutaten, eine Herstellung des Futters in Schweden, eine Verarbeitung von frischen (regionalen) Zutaten und Rohstoffe in Premium- oder Lebensmittelqualität.

Bei einer Fütterung eines Alleinfuttermittels empfehlen wir ein naturbelassenes Nassfutter zu wählen. Eine Nassfütterung mit reichlich Fleisch und weiteren frischen Zutaten, wie Obst und Gemüse, kommt einer natürlichen Ernährung des Hundes sehr nahe. Achten Sie - wenn vorhanden - auf Produkthinweise, ob das Futter als purinarme Ernährung für Ihren Dalmatiner geeignet ist.

Unsere Einschätzung von 1a-hundefutter.de

Beim Dalmatiner handelt es sich um einen äußerst bewegungsfreudigen und aktiven Hund, welcher für hundeunerfahrene Personen nur bedingt geeignet ist. Mit einer konsequenten, jedoch liebevollen Erziehung wird dieser Vierbeiner ein wunderbarer Begleithund, der am liebsten jede Minute dicht bei seinem Menschen verbringen möchte.

Die Pflege des Dalmatiners erweist sich als sehr einfach. Diese Hunderasse ist von robuster Gesundheit. Allerdings neigt sie zu rassetypischen Erbkrankheiten wie Hyperuikämie, Hyperuikosurie, Taubheit und dem Dalmatiner-Bronze-Syndrom.

Aufgrund des gestörten Purinstoffwechsels ist das ideale Futter für den Dalmatiner purinarm. Auf die Zutaten sollte daher besonders geachtet werden, inbesondere beim Barfen und Selbstkochen. Da Dalmatiner nicht die einzigen Hunde sind, welche eine purinarme Ernährung benötigen, bieten einige Hersteller spezielle purinarme Produkte an. Auch unter Leishmaniose erkrankte Tiere benötigen beispielsweise eine purinarme Nahrung.

Hundefutter für den Dalmatiner

Um ein gesundes Hundefutter für den Dalmatiner zu finden, bedarf es einiger Recherche. Einige Hersteller bieten gesunde und naturbelassene Hundefutter an, welche purinarm sind und daher für den Dalmatiner eine ideale Nahrung darstellen.

Wer schreibt hier eigentlich?
Wer schreibt hier eigentlich?
Ich bin Markus. Als zertifizierter Ernährungsberater für Hunde liegt mir die artgerechte Ernährung unserer Vierbeiner ganz besonders am Herzen.
1 Comment
  1. Seit nun knapp drei Jahren sind wir glückliche Besitzerin von unserer Paula, einer Dalmatiner-Hündin. Wir barfen unsere Hunde. Im Urlaub füttern wir ein gutes Nassfutter, was der Ernährung des Barfens schon sehr nahe kommt. Da mein Mann und ich mittlerweile beide Rentner sind, haben wir ausreichend Zeit für die Zubereitung des Hundefutters. Neben Paula haben wir noch eine Labrador-Hündin Emma. Beide lieben die Rohfütterung. In unseren Augen ist dies die beste Variante einen Hund gesund zu ernähren. Wem natürlich aufgrund von Arbeit oder Familie die Zeit dazu fehlt, der sollte einen Blick auf gutes Nassfutter werfen – aus Liebe zu unseren Vierbeinern. Herzlichst, Thea & Bruno

Hinterlasse einen Kommentar

Hundefutter Test 2021