Das Abschließen einer Hunde OP Versicherung lohnt sich immer

Hunde sind unsere Haustiere, unsere treuen Begleiter und oft auch ein Teil unserer Familie. Jeder Hundebesitzer wird wissen, wie das ist. Der Hund liebt seinen Besitzer, egal, ob dieser jung, alt, arm oder reich ist und ob es sich um ein Haustier oder ein Arbeitstier handelt. Deshalb wollen wir für unsere vierbeinigen Begleiter immer das Beste, weil wir für unseren Hund das Nonplusultra sind.

Auch wenn wir mit unseren Hunden viel Freude haben, kann es aber auch zu Tragödien kommen. Eine Krankheit, die eine Operation benötigt, ist besonders tragisch. Auch andere Gegebenheiten können zur Operation führen, wenn der Hund beispielsweise etwas Giftiges vom Boden gegessen hat oder vom Auto überfahren wird. Neben der emotionalen Belastung, ist es aber auch eine Finanzielle. Operationen für Hunde gehen nämlich ganz schön auf den Geldbeutel. Mit einer Hunde OP Versicherung kann man Operationen zwar nicht verhindern, doch muss man sich über das Finanzielle keine Gedanken mehr machen.

Für wen sich eine Hunde OP Versicherung lohnt

Jeder verantwortungsvolle Hundebesitzer, der hohe Kosten einer OP nicht tragen kann, sollte eine Hunde OP Versicherung abschließen. Genau wie Humanmediziner, haben auch Veterinärmediziner einen Gebührenkatalog. Auf diese Gebühren kann der Tierarzt aber sein Honorar dazurechnen und der Betrag wächst stark, was für den Hundebesiter eine enorme finanzielle Belastung bedeutet.

Welche Leistungen bringt eine Versicherung?

Grundsätzlich sind die Operationskosten bei einer Hunde OP Versicherung, wie der Name schon sagt, mit im Paket. Das bedeutet, dass die finanziellen Ausgaben kurz nach der OP erstattet werden oder, dass die Versicherung die Kosten direkt an den Tierarzt zahlt. Darüber hinaus ist aber nicht sicher, ob die Nachbehandlung und die ambulante Pflege Teil des Pakets sind. Um das herauszufinden, sollte man das Kleingedruckte lesen. Üblicherweise werben Versicherungen aber damit, dass auch zusätzliche Leistungen im Paket enthalten sind, so dass die Auswahl nicht schwer fallen sollte.

Bis zu welchem Betrag sind Hunde versichert?

Dies variiert von Versicherung zu Versicherung und ist auch abhängig vom Alter und der Verfassung des Hundes. Die Allianz beispielsweise hat eine Leistungshöchstgrenze von 3000 Euro im Jahr und maximal 2000 Euro pro Operation. Bei anderen Versicherern ist die Leistungshöchstgrenze nicht vorhanden und wiederum andere Versicherer verlangen Selbstbeteiligung. Ein Vergleich lohnt sich daher immer, um herauszufinden, welcher Versicherer perfekt für den eigenen Hund ist. Ratgeber und Vergleichsportale im Internet helfen bei der Auswahl und bieten Orientierung im Tarifdschungel.

Welche Hunde kann man versichern?

Ein Hund kann bei den meisten Versicherern ab der 8. Lebenswoche abgeschlossen werden. Die Altersobergrenze liegt dabei bei den meisten Versicherern bei 7 Jahren. Der zu zahlende Beitrag wird dabei vor dem Versichern berechnet und richtet sich nach Alter und Vorerkrankungen der Hunde. In einigen Fällen ist eine tierärztliche Voruntersuchung notwendig, damit die Versicherung abgeschlossen werden kann. Einige Versicherer haben keine Altersobersgrenze, jedoch sollte man beachten, dass der Versicherungsbetrag weitaus höher liegen dürfte als bei Versicherern mit Limitierungen. Die Suche nach der passenden Versicherung dauert zwar ein wenig, doch kann man sich sicher sein, dass ein Krankheitsfall oder Unfall keine finanzielle Belastung mehr darstellen wird.

Weiterführende Informationen

Wer noch mehr über eine Hunde OP Versicherung wissen möchte, der kann sich zum Beispiel bei dem Anbieter Agila informieren. Wenn Sie verschiedene Anbieter und deren Leistungen miteinander vergleichen wollen, dann sollten Sie sich einen Hunde OP Versicherung Vergleich im Internet anschauen. Hier kann man zum Beispiel mit einem einfachen Vergleichsrechner die Kosten selbst ausrechnen.

Hinterlassen Sie uns gerne einen Kommentar!

      Hinterlasse einen Kommentar

      Login/Register access is temporary disabled