Dürfen Hunde Bratwurst fressen?

Dass Hunde Fleischfresser sind und deren Nahrung hauptsächlich aus tierischen Zutaten bestehen sollte, dürfte unseren Leser*innen bekannt sein. Auch weiß man heute, dass Hunde nicht vom Tisch gefüttert werden sollten, da Essensreste alles andere als ein gesundes Hundefutter darstellen. Dennoch stellen sich viele Hundehalter*innen insbesondere zur Grillsaison folgende Frage: darf mein Hund Bratwurst oder grundsätzlich Wurst fressen?

Drüfen Hunde Bratwurst fressen?

Bratwurst für den Hund? Was spricht dafür, was dagegen?

In einem dürften sich die meisten Hundehalter*innen einig sein: wir alle lieben unsere Vierbeiner und das Beste ist gerade so genug für sie. Dennoch ist es nicht immer leicht, den lieben und zutraulichen Hundeblicken zu widerstehen, wenn man selbst am Esstisch sitzt. Insbesondere zur Grillsaison stellen sich viele Hundehalter*innen daher die Frage, ob der eigene Vierbeiner nicht auch einmal von der Wurst abbeißen darf. Manchmal waren die Augen auch größer als der Hunger und es bleiben Würste vom Grillfest über. Aber tue ich meinem Hund einen Gefallen damit, wenn ich ihm eine Bratwurst gebe?

Das spricht dafür, dass Hunde Wurst fressen dürfen

  • Hunde sind Fleischfresser: der gesamte Verdauungstrakt ist auf eine fleischhaltige Kost ausgelegt. Auch aus diesem Grund empfehlen wir in unserem Hundefutter Test stets diejenigen Hundefutter, welche einen hohen Anteil an hochwertigen tierischen Zutaten beinhalten. Das Fleisch in der Bratwurst könnte demnach also sogar gut für unsere Vierbeiner sein.
  • Hunde als Restefresser bekannt: aufwendiges Barfen und hochwertige Alleinfuttermittel waren nicht immer das Standard-Futter für Hunde. Über Jahrzehnte hinweg wurden Hunde nahezu ausschließlich mit Essensresten ernährt. Also mit dem, was beim Essen des Menschen übrigblieb. Inklusive der Gewürze und allem drum herum. Heute weiß man es besser, aber wenn man es mit damals vergleicht, so würde zumindest nichts gegen eine einmalige Bratwurst sprechen, oder doch?

Das spricht dagegen, dass Hunde Wurst fressen dürfen

  • Wurst ist nicht gleich Wurst: Ja, Hunde sind primär Fleischfresser. Nur leider bestehen Bratwürste nicht ausschließlich aus Fleisch. Ein wenig Salz und etwas Kräuter sind dabei in geringen Mengen eher nicht das Problem. Wird die Bratwurst jedoch mit übermäßig viel Fetten hergestellt oder darin gebraten, so belastet die Wurst womöglich die Verdauung des geliebten Vierbeiners. Mit schlimmeren Folgen dürfte der Hund im Normalfall nicht zu kämpfen haben, wenn er einmalig eine Bratwurst bekommt, Verdauungsstörungen sind jedoch möglich. Daher sollte man sich fragen: wäre es vielleicht besser ein anderes Leckerli zu suchen und dem Hund so möglicherweise die Bauchschmerzen zu ersparen?
  • Einmal probiert: wenn Sie Ihren Vierbeiner erst einmal auf den Geschmack der Bratwurst gebracht haben, wird er die Wurst stets erneut einfordern. Gefährlich wird es insbesondere dann, wenn der Hund versucht sich die Wurst selbst vom Grill zu schnappen. Hierbei kann sich der Hund schwer verletzen, das gilt nicht nur für Holzkohle-Grills.

Fazit: Wir empfehlen es Ihnen, Ihrem Hund einen gesunden Snack zu suchen und ihm die möglichen Folgen einer Bratwurst-Fütterung zu ersparen. Sollten Sie Ihren Vierbeiner dennoch mit einem Stück Bratwurst „verwöhnen“ wollen, dann achten Sie darauf, dass diese keine speziellen Zutaten enthält und die Wurst nicht direkt heiß vom Grill serviert wird. Zutaten, welche für Hunde ungeeignet sind, aber in einigen Bratwürsten auftauchen könnten sind zum Beispiel ungesunde Fette, spezielle Gewürze und Chili. Auch sollte kein Ketchup, Senf oder eine Marinade mit der Wurst gegeben werden. Etwas Salz stellt die Verdauung vor keine wirklichen Probleme. Ganz im Gegenteil: in gewissen Mengen ist Salz auch für Hunde überlebenswichtig. Viele Hersteller verarbeiten ohnehin Salze und Kräuter in ihren Futtersorten. Auch gegen gesunde Öle in der Wurst spricht nichts. Haben Sie einen ernährungssensiblen Hund, so sollten Sie aber lieber Abstand von solchen Experimenten nehmen.

Bratwurst für Hunde

Hunde-Bratwurst mit Pute oder Rind

Ja, richtig gelesen. Es gibt sie wirklich. Die Bratwurst für Hunde, wahlweise mit Pute oder Rind. Der Hersteller Provital verkauft die Bratwurst-Leckerbissen seit kurzem. Gefriergetrocknet sind die geschnittenen Bratwurst-Stücke lange haltbar und behalten dabei zudem ihren Geschmack. Folgende Bratwürste gibt es derzeit zu kaufen:

  • Rinder-Bratwurst – die Bratwurst mit Rind für Hunde besteht zu 98% aus Rindermuskelfleisch, die restlichen 2% setzen sich aus Salz, Kräutern, Saccharose und Dextrose zusammen. In diesen Mengen für Hunde sicherlich nicht bloß unbedenklich, sondern wie zuvor erwähnt sogar gesund. Das besondere dieser Bratwurst: die Verwendung von ausschließlich Muskelfleisch.
  • Puten-Bratwurst – diese Hunde-Bratwurst besteht zu 93% aus Putenmuskelfleisch, zu 5% aus Rapsöl und erneut zu 2% aus den weiteren geringfügigen Zutaten.

Die Wurst ist frei von Konservierungsstoffen, aber dank der schonenden Gefriertrocknung dennoch lange haltbar. Auch sind beide Produkte frei von Zusätzen. Das verwendete Fleisch wurde laut Hersteller zudem weder bestrahlt noch mit Chlor behandelt. Es handelt sich demnach um ein naturbelassenes Produkt.

Sie wollen Ihrem Hund beim nächsten Grillen oder einfach so aus Spaß ein Stück Bratwurst geben? Dann greifen Sie lieber zu diesen speziellen Bratwürsten für Hunde, bevor Ihr Vierbeiner nach dem nächsten Grillfest mit Verdauungsstörungen zu kämpfen hat. Beide Hunde-Bratwürste gibt es hier im Shop zu kaufen.

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Ihr Kommentar zum Beitrag

Hundefutter Test 2021