Hagebuttenpulver als Nahrungszusatz im Hundefutter

Hagebuttenpulver ist besonders reich an Vitamin C. Zudem hat das Pulver eine antioxidative Wirkung und hilft bei Arthrose und weiteren entzündlichen Erkrankungen. Das Hagebuttenpulver wirkt sich positiv auf die Gesundheit des Hundes aus.
Hagebutten im Korb

Hagebutten als Nahrungsergänzung für den Hund / © Shusha – depositphotos.com

Die Vorteile von Hagebuttenpulver

Erst einmal vorweg: Vitamin C ist sehr gesund und unser Körper benötigt es täglich. Denn das Vitamin wirkt antioxidant und schützt unsere und auch die Zellen des Vierbeiners. Die Zellen werden vor Schäden geschützt und auch vor Entartung. Aus diesem Grund ist Hagebuttenpulver so gesund für den Hund.

Außerdem wirkt es entzündungshemmend in den Gelenken und die Schmerzen werden alleine schon durch das Pulver gelindert. Der Vierbeiner hat wieder Freude an Spaziergängen und wird mit einer ganz neuen Lebensfreude glänzen. Doch nicht nur Vitamin C ist im Hagebuttenpulver enthalten, auch Vitamin K gehört dazu und das ist sehr wichtig für das Blut.

Die Blutgerinnung wird dadurch gesteuert. Wird dem Hund das Pulver verabreicht, dann wird verhindert, dass es zu Gefäßablagerungen kommt und die Knochenbildung wird positiv gesteuert. Vitamin K gilt als fettlöslich und kann nur zusammen mit Fett zu sich genommen werden.

Auch enthalten im Hagebuttenpulver ist Provitamin A. Vielen ist dies wahrscheinlich unter dem Begriff Beta-Carotin ein bekannter Begriff. Dieses wird im Körper umgewandelt und wirkt dadurch positiv auf das Immunsystem ein.

Das Hagebuttenpulver als Nahrungsergänzung

Der Hund wird durch Hagebuttenpulver mehr Lebensqualität bekommen, da die Schmerzen gelindert werden und das Tier sich wieder besser bewegen kann. Da das Pulver auch das Immunsystem stärkt, kann es auch zur Vorbeugung eingenommen werden.

Die Einnahme ist sehr einfach, da es mit dem Futter vermischt wird. Es ist nur wichtig, dass richtig dosiert wird. Selbst, wenn der Hund unter Fieber, Durchfall, Magen-Darm-Beschwerden leidet, kann das Hagebuttenpulver helfen.

Die richtige Dosierung

Wer jetzt denkt, dass die Menge unwichtig ist, der irrt. Beim Hagebuttenpulver ist es sehr wichtig, dass richtig dosiert wird und es über einen längeren Zeitraum eingenommen wird. Die Dosierungen stehen selbstverständlich auf den jeweiligen Packungen. Zu beachten ist hier, dass diese von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich sein können und auch das Gewicht des Hundes nicht vergessen werden sollte. Normal liegen die täglichen Dosierungen bei Hunden in etwa so:

  • bis 5 kg Körpergewicht: 5 ml, dies entspricht einem Teelöffel
  • bis 15 kg: 6-10 ml, dies entspricht 1 bis 1,5 Teelöffel
  • über 30 kg: 11-15 ml, dies entspricht 2-4 Teelöffel

Genauer erklärt: Ein Hund, welcher unter 5 kg wiegt, erhält einen gestrichenen Teelöffel von dem Hagebuttenpulver, ein Hund mit bis zu 15 kg erhält einen vollen Teelöffel und schwere und große Hunde erhalten 2-4 Teelöffel von dem Pulver. Zu beachten ist dabei noch, dass es nur einmal am Tag gegeben werden sollte und nicht mit jeder Futtereinheit.

Auch zu beachten ist, dass in den ersten Tagen lieber ein wenig unterdosiert wird, damit sich der Vierbeiner langsam daran gewöhnen kann. Das Pulver ist ein natürliches Produkt und Erfolge sind nicht schon nach wenigen Tagen zu sehen. Es wird einige Zeit dauern, bis sich die ersten positiven Eigenschaften zeigen. Somit ist ein wenig Geduld gefragt. Sobald der Hund besser läuft, mehr Freude ausstrahlt und nicht mehr von starken Schmerzen geplagt wird, sind die ersten Erfolge auch ersichtlich.

Wo kann das Hagebuttenpulver gekauft werden?

Die meisten Onlineshops mit Tierbedarf und Futter, bieten mittlerweile das Pulver an. Doch auch Apotheken vor Ort oder Zoofachgeschäfte führen es mittlerweile. Die Händler variieren, aber die Preise sind in etwa überall gleich.

Es ist wichtig, dass die Inhaltsstoffe genau studiert werden und abgeglichen wird, wie viel Hagebutte tatsächlich enthalten ist. Und es sollte, wenn möglich, aus biologischem Anbau kommen.

Hat das Hagebuttenpulver auch Nebenwirkungen?

Es handelt sich um ein reines Naturprodukt und bekanntlich haben natürliche Produkte viele Vorteile. Die Hunde werden wieder ein schmerzfreies Leben führen und sich auch allgemein besser fühlen. Es müssen nämlich nicht immer chemische Mittel eingenommen werden. Die genauen Vorteile von Hagebuttenpulver:

  • reines Naturprodukt
  • ohne Chemie
  • keine Nebenwirkungen
  • Verträglichkeit gegeben
  • schmerzlindernd
  • entzündungshemmend
  • keine Schmerzen mehr bei Bewegung
  • einfache Einnahme
  • über längeren Zeitraum einzunehmen
  • Beendung der Einnahme jederzeit möglich
  • für alle Hunde geeignet

Das Pulver kann sehr schnell austrocknen und klumpen. Daher ist es wichtig, dass es stets gut verschlossen bleibt und an einem dunklen Ort aufbewahrt wird. Wer das Pulver im Beutel kauft, sollte es zu Hause in eine Dose mit Schraubverschluss umfüllen. So ist gewährleistet, dass es auch lange hält.

Das Haltbarkeitsdatum ist von großer Bedeutung, denn wenn es überschritten wird, wird das Pulver auch an Wirkungskraft verlieren.

Ein kleiner Nachteil

Es sind zwar keine Nebenwirkungen gegeben, jedoch kann das Pulver Allergien hervorrufen. Daher sollte es zu Beginn wirklich nur in kleinen Dosen verabreicht werden. Sollte der Vierbeiner Durchfall oder Juckreiz bekommen, dann hat die Hagebutte eine Allergie ausgelöst.

In solchen äußerst seltenen Fällen sollte das Pulver sofort abgesetzt werden. Außerdem wird es auch gerne genommen, wenn der Hund durch barfen ernährt wird.

Hund freut sich auf Fressen

Das Hagebuttenpulver lässt sich wunderbar unter das Futter mischen / Foto: Chalabala – depositphotos.com

Hagebuttenpulver selbst herstellen

Wer in seinem Garten einen Hagebuttenstrauch hat, der kann sich das Pulver für den Hund auch ganz einfach selbst herstellen. Mit nur wenigen Schritten gelingt dies:

  1. Die Hagebutten längs aufschneiden und die Blütenansätze, Stielansätze und die Kerne entfernen.
  2. Jetzt die Hagebutten waschen, damit die Härchen entfernt werden, welche das Jucken verursachen können.
  3. Anschließend das komplette Fruchtfleisch auf einem Tuch verteilen und 48 Stunden trocknen lassen. Hergenommen werden kann ein herkömmliches Geschirrtuch oder auch Einweghandtücher.
  4. Nach diesem Schritt die Hagebutten mit einem Pürierstab oder alternativ auch mit einem Mixer zerkleinern.
  5. Jetzt wieder einige Zeit trocknen lassen.
  6. Die zerkleinerten Hagebutten in ein Glas füllen mit Schraubverschluss.

Jetzt mischen Sie die zerkleinerten Hagebutten problemlos unter das Hundefutter. Wichtig ist, dass Sie die Frucht niemals erhitzen. Denn dadurch gehen alle Vitamine verloren.

Eine bessere Herstellung als die eigene ist wohl kaum möglich und man weiß selbst, was genau im Pulver enthalten ist. Zudem sollten Sie das Glas beschriften und das Datum der Herstellung dazuschreiben. In der Regel sind die Hagebutten in dieser Form rund 1,5 Jahre haltbar. Danach verlieren sie nach und nach an Wirkung.

Hinterlassen Sie uns gerne einen Kommentar!

      Hinterlasse einen Kommentar

      Login/Register access is temporary disabled