MultiFit Hundefutter Test (Unsere Erfahrungen)

Im MultiFit Hundefutter Test werfen wir einen Blick auf die Philosophie der Marke, auf ausgewählte Zusammensetzungen und auf unsere gemachten Erfahrungen im Futtertest zwei gekaufter Sorten. Wie gut ist MultiFit Hundefutter?

MultiFit Hundefutter Test

MultiFit Hundefutter: wie gut ist die Eigenmarke von Fressnapf?

Das Unternehmen hinter der Marke MultiFit, die MultiFit Tiernahrungs GmbH, gehört zur Unternehmensstruktur von Fressnapf. Als Eigenmarke wird das MultiFit Hundefutter somit auch nur über die Fressnapf-Märkte und den Fressnapf-Onlineshop vertrieben. Weitere bekannte Marken des Unternehmens sind Premiere, Real Nature und Select Gold.

Für einen MultiFit Futtertest haben wir uns zwei Nassfutterdosen der Marke im örtlichen Fressnapf gekauft. Im Testbericht werfen wir zunächst einen Blick auf die Vorteile und Philosophie der Marke, gefolgt von unseren Erfahrungen im Futtertest und einem abschließenden Fazit. Wie gut ist MultiFit Hundefutter?

Vorteile des MultiFit Hundefutters

✔ Alleinfuttermittel für Hunde
✔ exklusiv erhältlich bei Fressnapf
✔ teilweise getreidefreie Rezepturen
✔ Sortiment umfasst Nassfutter, Trockenfutter und Leckerli
✔ ohne Zuckerzusatz beim Nassfutter
✔ hoher Fleischgehalt beim Nassfutter
✔ hergestellt in Deutschland

Noch auf Futtersuche?
Call to Action: Noch auf Futtersuche?

Weitere Informationen

Unter der Marke MultiFit verkauft Fressnapf neben Hundefutter auch verschiedene Snacks, Kauartikel und Futter für weitere Haustiere, wie Katzen- und Vogelfutter. Beim Hundefutter wird sowohl Nass- als auch Trockenfutter angeboten.

Bis auf eine kurze FAQ-Liste auf der Verkaufsseite im Fressnapf-Onlineshop finden wir keine Informationen zur Marke MultiFit. Auch die Etiketten auf den Dosen sind lediglich mit Angaben in etlichen Sprachen bedruckt, enthalten jedoch keine Informationen zur Markenphilosophie.

MultiFit hat sich zur Aufgabe gemacht, deinen Haustieren alles zu bieten, was ihr Herz begehrt heißt es im Onlineshop von Fressnapf. Dafür werden die Rohstoffe sorgfältig ausgewählt und schonend verarbeitet, für beste Qualität und Akzeptanz. Liebevoll verarbeitete Rezepturen sollen für eine artgerechte Ernährung nach dem Vorbild der Natur sorgen. MultiFit bezeichnet sowohl Katzen als auch Hunde als Karnivoren, die Ernährung des Hundes sei somit auf hochwertige tierische Proteine ausgelegt.

Und das war bereits alles, was wir zur Markenphilosophie und Qualität der MultiFit Hundenahrung finden konnten. Auf einigen Produktseiten werden noch Details ergänzt, wie ein hoher Anteil an Fleisch und tierischen Nebenerzeugnissen, die Herstellung ohne Zuckerzusatz, getreidefreie Rezepturen und der Verzicht auf Soja, Farb- und Aromastoffe.

Leider erhalten wir keine wesentlichen Informationen zur Herkunft und Qualität der Rohstoffe im MultiFit Hundefutter. Umso gespannter waren wir auf unseren Futtertest und die Zusammensetzungen der von uns gekauften Sorten. Wir haben uns hier für je eine Dose eines Adult-Nassfutters und eines Junior-Nassfutters von MultiFit entschieden.

Wie gut ist das MultiFit Trockenfutter?

Für diesen Testbericht haben wir uns kein MultiFit Trockenfutter gekauft. Als Ersatz für einen MultiFit Trockenfutter Test möchten wir einen kurzen Blick auf ein ausgewähltes MultiFit Trockenfutter werfen und kurz erklären, warum wir uns gegen eine Testfütterung entschieden haben. Die Sorte MultiFit mellos mit Geflügel und Karotten (Adult) hat laut Angaben des Herstellers die folgende Zusammensetzung: Getreide, Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (14 % vom Geflügel, 4 % frisches Geflügelfleisch), Öle und Fette, Mineralstoffe, Zucker, Gemüse (4 % Karotten)

Falls du auf den ersten Blick nicht erkennen kannst, warum wir das MultiFit Trockenfutter nicht kaufen und verfüttern wollten, folgen hier ein paar Denkanstöße: Getreide ist die Hauptzutat im Futter, die Getreidearten und die Menge bleiben jedoch undefiniert. Zudem werden Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse deklariert, wovon 18 Prozent mit Geflügel und Geflügelfleisch zumindest etwas genauer definiert werden. Befinden sich noch weitere Tierarten im Futter? Welche tierischen Nebenerzeugnisse werden verwendet? Handelt es sich um billige Schlachtabfälle oder hochwertige Innereien? Wie hoch ist der Fleischgehalt? Warum befindet sich Zucker im Hundefutter? Welche Öle und Fette und welches Gemüse kommt ggf. neben den Karotten zum Einsatz? Kurz: aufgrund der schwammigen Deklaration, des hohen Getreideanteils, des Zuckers und der undefinierten tierischen Nebenerzeugnisse war für uns schnell klar, dass wir das MultiFit Trockenfutter nicht verfüttern würden und es auch unseren Hundefutter Test nicht bestehen würde.


Nassfutter Test: wie gut ist das MultiFit Nassfutter?

Mit MultiFit ergänzen wir unseren Nassfutter Test um eine weitere Marke. So haben wir uns für diesen Erfahrungsbericht eine 400g-Dose des Nassfutters MultiFit Farmlove Adult Rind mit Kalbsherzen, Sanddorn & Spinat gekauft.

MultiFit Nassfutter Test

Wie immer werfen wir zunächst einen Blick auf die Zusammensetzung der von uns gekauften Sorte:

» Farmlove Adult Rind: 60 % Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (u. a. 26 % Rind, 4 % Kalbsherzen), Gemüse (4 % Kürbis, 3 % Kartoffeln, 2 % Spinat), Früchte (1 % Sanddorn), 1 % Mineralstoffe, Öle und Fette (0,3 % Leinöl)

Unsere Einschätzung zur Zusammensetzung der vorliegenden Sorte lautet wie folgt:

☞ Die analytischen Bestandteile liegen allesamt im für ein Nassfutter normalen Bereich: 9 % Protein, 6,5 % Fettgehalt, 2 % Rohasche, 0,4 % Rohfaser, 0,31 % Calcium, 0,23 % Phosphor bei 80 % Feuchtigkeit.

☞ Das Nassfutter ist getreidefrei und hat einen recht hohen Fleischgehalt von 60 %, wovon 30 % etwas genauer deklariert werden. So befinden sich 26 % Rind und 4 % Kalbsherzen im Futter. Welche Teile vom Rind hier verarbeitet werden, wird nicht deklariert. Zudem ist nicht zu erkennen, welche weiteren Tierarten verarbeitet wurden. Auch werden, abgesehen von den 4 % Kalbsherzen, keine der tierischen Nebenerzeugnisse offen deklariert. Handelt es sich um billige Schlachtabfälle, deren Proteine nur schwer verdaulich und schlechtweg minderwertig sind? Oder werden hochwertige Innereien verarbeitet, wie Lunge und Leber?

☞ Das Gemüse scheint offen und transparent deklariert worden zu sein. Zumindest dann, wenn sich neben Kürbis, Kartoffel und Spinat keine weiteren Gemüsesorten im Futter befinden. Ob man die Kartoffel nun als Gemüse zählt, sei mal dahingestellt.

☞ Bei den Früchten werden lediglich 1 % Sanddorn deklariert. Selbes gilt für Öle und Fette, wo lediglich die 0,3 % Leinöl deklariert werden.

☞ Insgesamt werden 71,3 Prozent deklariert. Entweder verstecken sich die restlichen Prozente beim Gemüse und den Früchten, oder es handelt sich um produktionsbedingtes Wasser, welches nicht als Einzelfuttermittel deklariert werden darf.

Unser Kurzfazit: MultiFit macht im Grunde fast nur die Angaben, welche aufgrund der Namensgebung auch gemacht werden müssen. Denn trägt eine Sorte den Namen Rind mit Kalbsherzen, Sanddorn und Spinat, so müssen alle aufgeführten Zutaten mit Prozentangaben in der Zusammensetzung zu finden sein. Leider lässt sich die Qualität des vorliegenden Nassfutters nicht abschließend bewerten, da uns nun sowohl Herkunft und Haltung bzw. Anbau der Zutaten unbekannt sind als auch ein Großteil der Zutaten an sich.

Ein kurzer Auszug aus den Richtwerten der Fütterungsempfehlung zur Sorte Adult Rind:

Gewicht des Hundes (in kg) Tagesbedarf (in g)
5 310
10 520
15 700
20 870

Nachdem wir vergebens nach einer Markenphilosophie von MultiFit und aussagekräftigen Qualitätsmerkmalen gesucht haben, folgte die nächste Enttäuschung bei der Prüfung der Zusammensetzung. Da sowohl die Tierarten als auch die Auswahl und Qualität der tierischen Nebenerzeugnisse weitestgehend unbekannt sind, haben wir uns gegen eine Testfütterung der vorliegenden Sorte entschieden. Damit wollten wir in erster Linie unsere Testhunde vor möglichen Verdauungsirritationen und Magenbeschwerden beschützen, die nämlich allesamt an hochwertiges und offen deklariertes Hundefutter gewöhnt sind. Eine kurze Testfütterung würde ohnehin nur die erste Akzeptanz und Verträglichkeit bei einem Hund belegen, hätte somit nur bedingte Aussagekraft.

Nichtsdestotrotz wollten wir uns einen Eindruck vom Innenleben der Dose machen und haben das Futter dazu geöffnet. Denn sowohl Geruch als auch Konsistenz und Struktur des Futters können so beurteilt werden. Das Futter ließ sich sehr leicht aus der Dose entfernen, da die Konsistenz als sehr feucht einzustufen ist. Das enthaltene Gelee war zwar an das Futter gebunden, jedoch ebenfalls sehr weich. Einzelne kleine Kartoffel- und Kürbisstücke waren zu erkennen. Für unsere Nase roch das Futter nicht besonders angenehm, sodass wir nach dem Öffnen groß gelüftet haben. Unser Fílos saß jedoch sabbernd in der Nähe auf seinem Hundebett, für ihn schien das Futter zumindest appetitlich gerochen zu haben.

Im Futter haben wir einen schwarzen Korn entdeckt, vermutlich ein Getreidekorn. Auf der Zutatenliste wird jedoch kein Getreide aufgeführt, das Futter ist sogar laut Etikett getreidefrei. Ob es sich nur um einen einzelnen verloren gegangenen Korn aus vorherigen Produktionen handelte, oder doch um eine Zutat im Futter, können wir abschließend nicht beurteilen.

Abgesehen von unserer persönlichen Einschätzung, würden wir das MultiFit Nassfutter aufgrund der schwammigen Deklaration zumindest nicht bei ernährungssensiblen Hunden verwenden. Denn wenn nicht einmal alle Zutaten bekannt sind, weiß man schlussendlich auch nicht, gegen was der eigene Hund mit Allergien oder Unverträglichkeiten reagiert. Hier empfehlen wir grundsätzlich transparent deklarierte Monoproteinsorten mit kurzen Zutatenlisten.


Welpenfutter Test: wie gut ist MultiFit Junior?

Mit MultiFit Junior erweitern wir auch unseren Welpenfutter Test um eine weitere Marke, denn für einen Futtertest haben wir uns eine 400g-Dose der Sorte MultiFit Farmlove Junior Huhn mit Pute, Pastinake & Karotte gekauft.

MultiFit Juniorfutter

Auch beim Welpenfutter prüfen wir zunächst die Qualität des Futters anhand der Zusammensetzung der von uns gekauften Sorte:

» Farmlove Junior Huhn: 62 % Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (u. a. 28 % Huhn, 14 % Pute, 10 % Hühnerherzen), Gemüse (4 % Pastinaken, 4 % Karotten), 1 % Mineralstoffe, Öle und Fette (0,3 % Lachsöl)

Und das ist unsere Einschätzung zur genannten Sorte, auch im direkten Vergleich zum Adultfutter:

☞ Der Fleischgehalt liegt um 2 Prozent höher bei 62 Prozent und setzt sich zusammen aus 28 % Huhn, 14 % Pute, 10 % Hühnerherzen und 10 % Unbekanntem. Neben den fehlenden 10 %, werden auch hier weder Muskelfleischgehalt noch tierische Zutaten von Huhn und Pute deklariert. Lediglich die 10 % Hühnerherzen sind offen deklariert.

☞ Auch diese Sorte ist getreidefrei und enthält stattdessen Gemüse, welches mit 4 % Pastinaken und 4 % Karotten aufgelistet wird. Statt des Leinöls werden bei dieser Sorte 0,3 % Lachsöl deklariert.

☞ Insgesamt sind erneut 71,3 Prozent deklariert. Der Proteingehalt liegt ebenfalls bei 9 %, der Fettgehalt ist leicht niedriger bei 6 %. Das Calcium-Phosphor-Verhältnis beträgt ca. 1,34 zu 1 (0,32 % Calcium zu 0,24 % Phosphor) und liegt damit ähnlich hoch wie beim Adultfutter.

Unser Kurzfazit fällt im Grunde genau gleich aus wie beim Adultfutter. Erneut werden nicht alle Tierarten und tierischen Nebenerzeugnisse angegeben. Die Qualität der Zutaten und des Futters lässt sich somit nicht abschließend einschätzen.

Die Fütterungsempfehlung des Juniorfutters orientiert sich am zu erwartenden Endgewicht und dem Alter des Welpen in Monaten. So hätte unser Fílos, der ausgewachsen 15 kg erreicht hat, im Alter von zwei Monaten 700 bis 860 g des Nassfutters bekommen und ab dem achten Lebensmonat 960 bis 915 g als Tagesportion. Welpen benötigen im Wachstum jede Menge hochwertige tierische Proteine, um gesund aufzuwachsen. Das erklärt die hohen Empfehlungen, denn beim Adultfutter würde Fílos nur noch 700 g am Tag benötigen, wenn man sich rein an den Richtwerten orientiert. Weitere Informationen zur Fütterungsempfehlung findest du sowohl auf dem Etikett als auch online bei Fressnapf.

MultiFit Welpenfutter Test

Auch beim Juniorfutter haben wir uns aus den zuvor beim Adultfutter erwähnten Gründen gegen eine Testfütterung entschieden. Aber auch hier haben wir die Dose geöffnet, um einen ersten Eindruck zu erhalten. Fílos durfte am Ende auch zumindest die Reste aus dem Napf lecken, was er ohne zu zögern getan hat.

Im direkten Vergleich zum Adultfutter war das Juniorfutter sogar noch feuchter und somit sehr leicht aus der Dose zu entfernen. Mit einem Löffel konnten wir es sehr leicht zerteilen, vielleicht kann man fast schon von zermatschen sprechen. Denn ein leichtes Drücken oder Rühren reichte, um aus dem Futter eine Art Brei zu machen. Das Futter selbst roch für uns ebenfalls nicht besonders angenehm. Stücke der Karotte und der Pastinake waren leicht zu erkennen.

Die Konsistenz des Futters mag für junge Welpen in den ersten Wochen sehr von Vorteil sein, wenn sie sich zunächst an feste Nahrung gewöhnen müssen. Da uns MultiFit aber auch hier keinen vollständigen Einblick in die Zutatenliste und in die Qualität der Zutaten gewährt, sind wir skeptisch eingestellt und würden das Futter unserem Welpen persönlich nicht füttern. Auch hier empfehlen wir bei einem Welpen zu Beginn und bei einer Umstellung eine leichte Kost, wie eine Monoproteinsorte aus Hühnchen oder Pute.


Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Wie gut ist MultiFit Hundefutter?

Dieser MultiFit Hundefutter Test informiert dich über die Futterqualität, die Philosophie hinter der Marke und unsere Einschätzung zur Zusammensetzung des Futters.

Wie hoch ist der Fleischanteil bei MultiFit?

In den getesteten Sorten werden 60 bis 62 % Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse deklariert, wovon jedoch nicht alle Tierarten und Nebenprodukte offen deklariert werden. Beim Trockenfutter war hauptsächlich Getreide enthalten, der genaue Fleischgehalt war nicht zu erkennen.

Ist MultiFit Hundefutter getreidefrei?

Die im Test vorgestellten MultiFit Nassfutter sind beide getreidefrei. Das vorgestellte MultiFit Trockenfutter enthält jedoch hauptsächlich Getreide.


Fazit: Unsere Erfahrungen mit MultiFit

Im MultiFit Hundefutter Test haben wir für dich nach einer Philosophie und Qualitätsmerkmalen der Marke recherchiert, insgesamt drei Zusammensetzungen von Trockenfutter, Nassfutter und Welpenfutter geprüft und abschließend zwei gekaufte Sorten geöffnet. Abschließend lassen sich unsere gemachten Erfahrungen leider nicht mit unseren Ansichten einer artgerechten und gesunden Hundeernährung vereinen. In Ansätzen konnte das Nassfutter überzeugen, denn dieses ist getreidefrei und hat einen hohen Fleischgehalt. Aber die schwammigen Deklarationen und die Zutaten im Trockenfutter (Getreide, Zucker) verhindern eine abschließende positive Bewertung, sodass wir sowohl auf eine Punktevergabe als auch auf die Vergabe unseres Testsiegels verzichten. Wir würden uns freuen, wenn MultiFit in Zukunft offener über die Zutatenqualität informiert, dann wären wir zu gegebener Zeit für ein Update des Futtertests bereit.

Schlussendlich spiegelt der Futtertest sowohl unsere persönliche Ansichten als auch eigene Erfahrungen wider. Am Ende entscheidest du, welches Futter du deinem Hund servieren möchtest. Über folgenden Button gelangst du zu den Produkten von MultiFit im Fressnapf-Onlineshop, wo du dich über die Zusammensetzungen weiterer Sorten informieren und bei Bedarf eine Bestellung auslösen kannst.

MultiFit Hundefutter kaufen

Entdecke MultiFit online bei Fressnapf

Kennt dein Hund bereits MultiFit? Hast du Erfahrungen mit dem MultiFit Hundefutter gemacht, die du mit uns und weiteren Lesern teilen möchtest? Wie wichtig sind dir transparente Deklarationen beim Futterkauf? Wie bewertest du das Preis-Leistungs-Verhältnis von MultiFit? Wir freuen uns über deinen Erfahrungsbericht, direkt hier in den Kommentaren. Vielen Dank im Voraus für deinen Input.

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Hundefutter Test
Logo
Shopping cart