Warum frisst mein Hund Kot? Was kann ich tun?

Wenn der Hund Kot frisst, handelt es sich nicht um ein normales Verhalten. Bei Welpen hingegen ist es normal, da die kleinen Hunde sich dadurch die Darmflora aufbauen. Ausscheidungen sind für Hunde immer attraktiv, da sie durch die enthaltenen Fettsäuren gut riechen.

Hundekot aufsammeln

Hundekot stets aufsammeln, damit dieser nicht frei zugänglich ist / © Amaviael – depositphotos.com

Wir Menschen finden dies allerdings nicht besonders toll. Denn wenn die Hunde viele Gelegenheiten nutzen können, um dieses ungewöhnliche Verhalten auszukosten, dann tun sie es auch. Frisst der Hund Kot, ist es möglich, dass es der Eigene ist, der von einem Artgenossen oder auch der Kot von einem ganz anderen Tier. Einige Hunde suchen ständig nach etwas zu Essen und dies immer und überall. Doch wie kommt es dazu, dass ein Hund Kot frisst?

Warum frisst mein Hund Kot?

Das Fachwort hierfür heißt Koprophagie. Die Gründe können sehr unterschiedlich sein und es können Mangelerscheinungen oder andere Ursachen der Grund hierfür sein.
  • Neugier: Hier sind überwiegend Welpen gemeint. Ein Welpe entdeckt die Welt, probiert alles aus und wird hier auch probieren Kot zu fressen. Allerdings wird ein Welpe auch Abfall, Socken, Schuhe oder andere Dinge anknabbern und fressen. Bei Welpen ist dieses Verhalten allerdings noch als normal zu betrachten. Es sollte sich nur mit zunehmendem Alter wieder legen.
  • Krankheiten: Liegt eine Unterfunktion der Bauchspeicheldrüse vor, wird der Hund zu wenige Nährstoffe bei sich behalten können. So verliert er an Gewicht und sucht nach Möglichkeiten, um neue Energie aufzunehmen. Es kann vorkommen, dass der Hund deshalb anfängt Kot zu fressen. Dieses Verhalten lässt sich vor allem Hochleistungshunden beobachten. Viele Krankheiten lassen sich außerdem am Hundekot erkennen, was Ihnen auch unser Ratgeber zum Stuhlgang und Kot beim Hund verrät.
  • Aufmerksamkeit: Sobald der Hund Kot frisst, wird der Hund mehr Aufmerksamkeit bekommen und genau das war sein Ziel. In solchen Fällen fühlt sicher der Hund vernachlässigt und es sollte etwas dagegen getan werden.
  • Revierverhalten: Manche Vierbeiner zeigen ein extremes Revierverhalten und fressen den Kot von anderen Hunden, um Markierungen zu entfernen.
  • Frust: Kein Kontakt zu Menschen, schlechte Hygiene und auch Zwinger können beim Hund zu Frustrationen führen. Aus diesem Grund wird er früher oder später anfangen Kot zu fressen.

In diesen Fällen ist das Futter die Ursache

  • Mangel an Futter: Es ist möglich, dass der Hund unterernährt wird und zu wenig Nahrung zu sich nimmt. Die Extremente dienen in diesem Fall als zusätzliche Nahrung, um das Sättigungsgefühl zu erreichen. Der Mangel an Nahrung wird dadurch kompensiert. Häufig reicht eine Anpassung der Futtermenge aus, um das Kotfressen in Zukunft zu verhindern. Hat sich der Hund das Kotfressen bereits angewöhnt, so dauert es meist etwas länger, diese Angewohnheit abzustellen. Häufig zeigen zuvor schlecht behandelte und unterernährte Tiere aus Tierheimen oder Notunterkünften diese Anzeichen.
  • Schlechte Futterqualität: In einigen Fällen ist das Hundefutter das eigentliche Problem. Billiges Hundefutter mit viel Getreide ist für den Hund nur schwer zu verdauen, sodass der Hund die fehlenden Nährstoffe versucht anders aufzunehmen. Achten Sie bei der Futterwahl also auf ein hochwertiges, gesundes Hundefutter mit viel Fleisch. Eine artgerechte Ernährung durch Rohfütterung oder mit hochwertigem Nassfutter sind aus unserer Sicht bestens geeignet.

Was kann ich tun, wenn mein Hund Kot frisst?

Wichtig ist in diesem Fall, dass der Hund weiß, was das Kommando „Aus“ bedeutet. Er sollte schnell darauf reagieren und die Sachen aus dem Maul wieder ausspucken. Die Gefahr kann mit diesem Grundkommando gebannt werden, dass die Vierbeiner Kot fressen oder auch Giftköder.

Eine andere Möglichkeit ist, dass der Hund ein Verbot bekommt. Hierbei muss dem Hund gezeigt werden, wer das Alphatier ist und er sollte gar nicht erst an Kot herangelassen werden. Den Hund abdrängen und ihm zeigen, dass es ein Tabu ist. Sollte eine Mangelerscheinung zugrunde liegen, sollten Nahrungsergänzungsmittel das Futter ergänzen. Beispiele für Nahrungsergänzungen sind Bierhefe oder auch Hagebuttenpulver.

Die genauen Mängel können durch festgestellt werden, wenn der Tierarzt einen Bluttest durchführt. Hochwertige Futtermittel werden den Hund mit allen nötigen Nährstoffen versorgen. Vor dem Gassi gehen dem Hund ein Stück Käse geben. Gut eignet sich besonders stinkiger Käste, wie Harzer Käse, Romandur oder Limburger.

Auch ein Stück Ananas im Futter kann helfen. Ebenso können Apfelessig oder Ananassaft, Pansen, Blättermagen, Bananen, Hefe, Dosenmilch und Trockenfleisch den Appetit auf Kot eindämmen. Dies sind allerdings keine Garantien, dass der Hund aufhört Kot zu fressen und sollten nicht überdosiert werden.

Warum sollte ich etwas dagegen tun, dass mein Hund Kot frisst?

Viele Hundebesitzer möchten, dass der Hund mit diesem Verhalten aufhört, da es sehr unhygienisch und auch eklig ist. Vor allem, wenn die Tiere anschließend über das Gesicht lecken oder die Hände abschlabbern, kann es für die Hundehalter sehr unangenehm sein.

Der gesundheitliche Aspekt ist hierbei auch nicht zu verachten. Es wird allerdings viel Geduld nötig sein, um dem Hund das Kotfressen abzugewöhnen. Wird der Hund Pferdeäpfel fressen, können Pferdemedikamente mit aufgenommen werden. Dies kann unter Umständen zu schwerwiegenden Krankheiten beim Hund führen.

Auch beim Kot von Menschen kann dies der Fall sein, sollte er unterwegs Kot finden und fressen. Das kann auch gefährlich für den Besitzer werden oder für Kinder und Schwangere. Das Verhalten sollte in jedem Fall unterbunden werden. Je früher, desto besser.

Auch die Gefahr von Wurmbefall ist gegeben. Zudem können über den Kot auch Parasiten und diverse Krankheitserreger aufgenommen werden. Sogar das Schnuppern am Kot kann schon schwerwiegende Folgen nach sich ziehen.

Sollte ich den Hund reinigen?

Konnte der Hund dem Kot nicht widerstehen und diesen auch auf seinem Körper verschmiert haben, dann ist es wichtig, dass der Hund gereinigt wird. Viele Hunde wälzen sich gerne auf den Exkrementen und das ist für die Hundebesitzer besonders eklig. Eine gute und gründliche Reinigung ist anschließend besonders wichtig.

Der Kot sollte schließlich nicht in der gesamten Wohnung verteilt werden. Es ist sehr wichtig, dass Putzhandschuhe verwendet werden. Natürlich aus hygienischen Gründen, aber auch um den Waschvorgang besonders gründlich zu erledigen. Den Hund also bestenfalls sehr gründlich duschen oder baden. Hierzu eignen sich Hundeshampoo und Fellpflegeprodukte.

Welpen gründlich mit Shampoo waschen

Welpen müssen häufiger von Extrementen befreit werden / © EpicStockMedia – depositphotos.com

Wenn Kot im Mundbereich zurückbleibt, sollte der Hund zum Beispiel einen ganzen Apfel zu essen bekommen. Dieses nicht schneiden oder schälen. Der Apfel reinigt die Zahnzwischenräume.

Das Reinigen der Zähne mit speziellen Kaussnacks oder der Zahnbürste ist ebenfalls möglich. Jedoch ist das Zähnebürsten nicht bei jedem Hund ohne Widerstand problemlos möglich. Wer seinen Hund selbst nicht gerne wäscht oder sich nicht traut, der kann dies selbstverständlich auch in einem Waschsalon erledigen lassen.

Fazit
Hunde, die dem Welpenalter bereits entwachsen sind, sollten aufhören Kot zu fressen. Hierfür ist es wichtig, dass die Ursache festgestellt wird. Erst dann können Sie auch entsprechende Maßnahmen tätigen.

Wenn die Hausmittel oder auch die Tricks mit Käse oder Ananas nichts helfen, wird spätestens jetzt der Tierarzt kontaktiert. Dieser kann noch einmal genau überprüfen, was die Ursache ist und was genau dagegen getan werden kann. Vor allem bei möglichen Mangelerscheinungen ist es wichtig, dass der Tierarzt herangezogen wird.

Hinterlassen Sie uns gerne einen Kommentar!

      Hinterlasse einen Kommentar

      Login/Register access is temporary disabled